Yoga Übungen bringen den Körper ins Gleichgewicht

Yoga bringt den Körper ins Gleichgewicht

Neigen Sie dazu, das rechte über das linke Bein zu schlagen, wenn Sie sitzen? Wie ist Ihre Haltung, wenn Sie länger im Stehen arbeiten? Ist ein Bein immer stärker beansprucht als das andere? Ohne es zu merken, schleifen sich oft Verhaltensmuster ein, die zu einer einseitigen Belastung unseres Körpers führen. Anhaltender Schmerz, wie zum Beispiel im Nacken oder Rücken, ist ein mögliches Resultat der intensiveren Nutzung nurmehr einer Körperhälfte.

Die gute Nachricht: Ein Ausgleich ist möglich, und das auf ganz einfache Weise – mit Yoga.

„Bestimmte Körperteile nicht ausreichend zu belasten, kann zu Ungleichgewicht und Fehlstellungen führen. Die korrekt ausgeführte Yogapraxis kombiniert mit einem gesunden Lebensstil kann das Gleichgewicht wiederherstellen, und zwar auf allen Ebenen unseres Seins. Das Ziel von Sri Sri Yoga ist es, den Gleichklang zwischen Körper, Geist und Seele neu zu beleben, sodass Sie sich frisch und wie neugeboren fühlen“, sagt die Sri-Sri-Yoga-Lehrerin Kamlesh Barwal.

Der Körper im Einklang mit sich

Würden Sie mit einem Auto fahren, dessen rechte Reifen besser aufgepumpt sind als die linken? Wahrscheinlich nicht, da dies seine Fahrtüchtigkeit einschränkt und die Abnutzung beschleunigt. Was wir für unser Auto nicht wollen, machen wir ganz selbstverständlich mit unserem Körper, indem wir unsere beiden Körperhälften täglich aufs Neue ungleichmäßig belasten. Dieses Ungleichgewicht bezieht sich dabei nicht nur auf die linke und rechte Seite, sondern auch auf die Vorder- und Rückseite unseres Körpers.

Favorisieren wir auf diese Weise dauerhaft eine Körperhälfte zulasten der anderen, passen sich die Blutzirkulation und Muskelnutzung entsprechend an. Das wiederum verursacht Schmerzen. Eine regelmäßige Yogapraxis kann den Körper wieder in Gleichklang mit sich bringen.

Wie stellen Yogaasanas das körperliche Gleichgewicht wieder her?

  1. Beugen Sie sich zur Seite, wie beispielsweise in der Dreiecksposition (Trikonasana).
  2. Heben Sie Ihren rechten Arm nach oben und beugen Sie sich nach links.
  3. Führen Sie die Übung nun auf der anderen Seite aus, d. h. Ihr linker Arm zeigt nach oben, während Sie sich nach rechts beugen.

Spüren Sie einen Unterschied, je nachdem, welcher Seite Sie sich zuwenden?

Führen Sie Yogaasanas (Yogastellungen) ganz bewusst aus, merken Sie, dass der Körper von selbst dazu neigt, beide Hälften auszubalancieren. Die Seite, nach der Sie sich intensiver strecken, stärkt ganz automatisch die andere Seite. Auf diese Weise führt die tägliche Yogapraxis zu einem Ausgleich der beiden Körperhälften. Ist der Körper im Gleichklang mit sich, sind auch die Muskelaktivitäten auf allen Seiten ausgeglichen. Kleine Ursache, große Wirkung: Messen wir beiden Körperhälften gleiche Bedeutung zu, verbessern wir auch die Leistung unserer inneren Organe.

Yoga hat eine intensive Wirkung auf unseren Körper

Während des Sonnengrußes (Surya Namaskar) zum Beispiel, beugen und strecken Sie Ihren Rücken. Außerdem wird Ihr Unterbauch sowohl zusammengedrückt als auch gestreckt. Die Übung lockert alle Gelenke, dehnt die Muskeln, massiert die inneren Organe und aktiviert unser gesamtes Körpersystem (einschließlich unseres Hormonhaushalts). Dabei ist es interessant zu sehen, dass der Sonnengruß aus zwei Runden besteht: Bringen Sie in der ersten Runde Ihr rechtes Bein zuerst nach vorn, so ist es das linke Bein, das in der zweiten Runde zuerst nach vorne kommt. Beide Körperhälften werden also zu gleichen Teilen bedacht und gefordert.

Wir können und müssen nicht permanent perfekt ausgeglichen sein. So benutzen die meisten von uns in der Regel nurmehr eine Hand zum Essen und Schreiben. Auch ist unser Körper nicht symmetrisch. So neigt unser Herz beispielsweise leicht nach links, und auch eine unserer Lungen ist größer als die andere. Ungleichgewichte bleiben also immer bestehen. Je mehr wir doch unseren Körper mit regelmäßigen Yogaübungen ins Gleichgewicht bringen, umso gesünder sind wir.

Tipp: Beobachten Sie sich mal eine Woche lang selbst und nehmen bewusst wahr, wie Sie sitzen, stehen, gehen und liegen. Sicher sind Sie überrascht, wie sehr Sie die eine Körperhälfte im Gegensatz zur anderen beanspruchen. Indem Sie Yoga machen, bringen Sie nicht nur den Körper wieder in Einklang mit sich, auch Geist und Seele schwingen dann wieder im harmonischen Gleichgewicht mit.

Die regelmäßige Yogapraxis schult Körper und Geist und zeitigt in punkto Gesundheit viele positive Effekte. Sie ist jedoch kein Ersatz für Medizin. Es ist wichtig, Yogastellungen unter der Anleitung eines ausgebildeten Sri-Sri-Yogalehrers zu lernen. Bei Beschwerden oder Krankheit praktizieren Sie Yoga gemäß dem Rat Ihres Arztes und eines Sri-Sri-Yogalehrers. Sri-Sri-Yogakurse können Sie in jedem Art-of-Living-Zentrum in Ihrer Nähe besuchen. Benötigen Sie Kursinformationen oder wollen Sie Feedback geben? Schreiben Sie uns gerne an: kontakt@artofliving.org.

Neben unseren Sri-Sri-Yoga-Kursen ist auch unser Happiness-Programm ein guter Einstieg, der wertvolle Techniken liefert, um dauerhaft ein zufriedenes und glückliches, gesundes und stressfreies Leben zu genießen. Entspannt glücklich – mit Yoga und mehr!