Yoga im Büro - Entspannung bei der Arbeit

Entspannt glücklich: Erholung bei der Arbeit – mit Yoga

Yoga im Büro macht Spaß, ist innovativ und entspannend und hat viele langfristige Vorzüge. Langes Arbeiten am Computer führt zu Verspannungen, sei es nun im Nacken, im Schulterbereich oder im Rücken. Nimmt man sich diesem Thema nicht entsprechend an, kann dies zu einer eingeschränkten Funktionsfähigkeit am Arbeitsplatz führen, was wiederum die gesamte Lebensqualität berührt. Bei den Yogaübungen fürs Büro handelt es sich um eine Abfolge leichter Asanas (Yogastellungen), die Sie jederzeit an Ihrem Schreibtisch ausführen können, ohne großes Aufsehen zu erregen.

Machen Sie Yogaübungen im Büro zu Ihrer täglichen Routine, und körperlicher Schmerz, Müdigkeit und Anspannung gehören bald der Vergangenheit an. Außerdem stärkt die anhaltende Praxis Ihre Muskeln, macht diese flexibler und hält Sie jung und frisch. Die Übungen erfordern nicht viel Zeit und können den ganzen Tag über in kleinen Sequenzen durchgeführt werden. Auf diese Weise vermeiden Sie auch künftige Beschwerden.


Übungshinweis: Empfehlenswert ist es, enges und unbequemes Schuhwerk auszuziehen, bevor Sie mit den Übungen beginnen. Während Sie Ihre Asanas machen, sollten Sie auch Krawatte und Gürtel lockern.


Hier stellen wir Ihnen sechs Yogaübungen vor, die Sie gut im Büro praktizieren können.

Nackenrolle

• Setzen Sie sich mit geradem Rücken hin und schließen Sie Ihre Augen.
• Bewegen Sie Ihr Kinn in Richtung Brust.
• Drehen Sie nun Ihren Kopf langsam nach rechts, nach hinten und dann nach links,
bis Sie wieder in der Ausgangsposition mit Ihrem Kinn auf der Brust sind. Atmen Sie
bei der Bewegung nach rechts und hinten ein, während Sie in der Linksdrehung
ausatmen.
• Halten Sie Ihre Schultern locker und entspannt.
• Führen Sie die Nackenrolle drei- bis fünfmal aus und machen Sie die Übung dann in der entgegengesetzten Richtung. Bedenken Sie, die Atmung entsprechend anzupassen: Atmen Sie bei der Bewegung nach links und hinten ein; bei der Rechtsdrehung aus.
• Nach Beendigung der Übung bringen Sie den Kopf wieder in eine gerade Haltung,
atmen Sie dabei ein.

Die Stellung der Kuh

• Setzen Sie sich gerade hin, Ihre Füße behalten Bodenkontakt.
• Legen Sie Ihre Hände auf die Knie.
• Während Sie einatmen, beugen Sie sich zurück und schauen Richtung Decke.
• Mit der Ausatmung beugen Sie sich nach vorn und lassen Ihren Kopf auf die Brust
fallen.
• Wiederholen Sie diese Übung drei- bis fünfmal.

 

Vorwärtsbeuge im Sitzen

• Schieben Sie Ihren Stuhl etwas vom Schreibtisch weg.
• Bleiben Sie sitzen; Ihre Füße behalten Bodenhaftung.
• Strecken Sie Ihre Arme in der Höhe des unteren Rückens nach hinten aus; bleiben
Sie dabei gerade sitzen. Verschränken Sie nun Ihre Hände.
• Beugen Sie sich aus der Hüfte nach vorn und bringen Sie ihre verschränkten
Hände über den Rücken hinweg nach oben.
• Ihre Brust ruht auf den Oberschenkeln; entspannen Sie Ihren Nacken.
• Halten Sie die Position, solange Sie Ihnen bequem ist.

 

Die Schwingen des Adlers

• Setzen Sie sich aufrecht hin und strecken Sie Ihre Arme nach vorne (parallel zum Boden) aus. Die Handflächen zeigen zur Decke.

• Kreuzen Sie Ihren rechten Arm über den linken. Legen Sie Ihren Handflächen
ineinander.
• Beugen Sie Ihre Ellbogen. Ihre Schultern sacken entspannt nach unten. Drehen Sie
Ihre Handflächen nach rechts.
• Wiederholen Sie diese Übung, indem Sie den linken Arm über den rechten legen
und die Handflächen nach links drehen.

 

Drehung der Wirbelsäule (im Sitzen)

• Setzen Sie sich aufrecht hin und drehen Sie sich nach rechts. Ihre Füße behalten
Bodenhaftung.
• Umschließen Sie die Armlehne mit Ihren Händen und drehen Sie Ihre Wirbelsäule
sanft nach rechts zum Stuhlrücken.
• Wiederholen Sie das Ganze auf der anderen Seite.
• Führen Sie diese Übung ein paarmal nach beiden Seiten aus.

 

Schläfenmassage

Setzen Sie sich aufrecht hin, legen Sie Ihre Ellbogen auf dem Schreibtisch ab und
Ihre Hände auf die Schläfen.
• Massieren Sie Ihre Schläfen in kleinen kreisförmigen Bewegungen sanft erst im
Uhrzeiger- und dann gegen den Uhrzeigersinn.
• Nehmen Sie sich für diese Übung zehn bis 15 tiefe Atemzüge lang Zeit.

Die regelmäßige Yogapraxis schult Körper und Geist und zeitigt in punkto Gesundheit
viele positive Effekte. Sie ist jedoch kein Ersatz für Medizin. Es ist wichtig, Yogastellungen unter der Anleitung eines ausgebildeten Sri Sri Yogalehrers zu lernen. Bei Beschwerden oder Krankheit praktizieren Sie Yoga gemäß dem Rat Ihres Arztes und eines Sri Sri Yogalehrers. Sri Sri Yogakurse können Sie in jedem Art of Living Zentrum in Ihrer Nähe besuchen. Benötigen Sie Kursinformationen oder wollen Sie Feedback geben? Schreiben Sie uns gerne an: kontakt@artofliving.org.

Neben unseren Sri Sri Yoga Kursen ist auch unser Art of Living Happiness-Programm ein guter Einstieg, der wertvolle Techniken liefert, um dauerhaft ein zufriedenes und glückliches,gesundes und stressfreies Leben zu genießen. Entspannt glücklich – mit Yoga und mehr!

 

 

 

 

Interested in yoga classes?