Die beste Art der Vergebung

12.11.2013

Bangalore, Indien

forgiveness-4

Gurudev, gibt es Grenzen, wenn es um Vergebung oder um die Bitte um Vergebung geht? Gibt es irgendwelche Regeln dafür?

Sri Sri:
Jemandem zu vergeben zeigt das eigene Mitgefühl an. Um Vergebung zu bitten zeigt, dass du deine Fehler anerkennst und sie in Zukunft nicht wiederholen möchtest. Es ist eine niedrigere Form des Verzeihens, wenn du wartest, bis du um Vergebung gebeten wirst. Die höchste Art der Vergebung ist diejenige, bei der du erkennst, dass der andere den Fehler aus Unwissenheit begangen hat. Du empfindest Mitgefühl mit ihm. Anderen mit Mitgefühl zu vergeben ist die beste Art der Vergebung.

Diese Art der Vergebung in einem selbst zu kultivieren ist ein Anzeichen für einen noblen Charakter.

Gurudev, wie können wir Angst kontrollieren?

Sri Sri:
Angst ist das, was du empfindest, wenn du glaubst, keine Unterstützung zu bekommen. Du empfindest Angst, wenn du dich als getrennt wahrnimmst. Es gibt ein schönes Sprichwort in Sanskrit: „Dvitiyadvayi bhayam bhavati”. Es besagt, dass Angst entsteht, wenn es zwei gibt, wenn kein Gefühl der Zusammengehörigkeit besteht. Wir müssen uns einfach nur unserer Herkunft, unserer Quelle bewusst sein und uns mit unserem höheren Selbst verbinden. Dann verschwindet die Angst. Die Erkenntnis, dass das Göttliche dich sehr liebt, die Unendlichkeit mit dir ist und alles in der Natur ein Teil von dir ist, reicht aus. Es ist dir bewusst, dass da jemand ist, der sich um dich kümmert.

Solche Gedanken und positive Affirmationen reichen aus, um die Angst zu vertreiben.

Gurudev, bei der gestrigen Meditation hast du gesagt, fast alles sei irrelevant. Kannst du das genauer erläutern?

Sri Sri:
Das trifft für die Meditation zu. Wenn du in die Meditation eintauchst, solltest du alles als bedeutungslos betrachten. Nur so kannst du zur Ruhe kommen. Denke das aber nicht, wenn du aktiv bist. Während der Aktivität ist alles von Bedeutung.

Gurudev, werden alle meine Probleme dadurch gelöst, dass ich regelmäßig die Sudarshan Kriya und spirituelle Übungen praktiziere?

Sri Sri:
Du solltest zuerst einmal praktizieren und schauen, was geschieht. Werden die Probleme gelöst, gut. Durch die spirituellen Übungen hast du zumindest nichts zu verlieren.

Sie werden dir Kraft geben, dich den Problemen zu stellen und sie zu überwinden. Spirituelle Übungen können nur von Vorteil für dich sein. Es ist nicht möglich, durch sie zu Schaden zu kommen oder einen Verlust zu erleiden.

Durch die spirituellen Übungen werden deine Probleme entweder gleich gelöst, oder aber du bekommst die Kraft, um sie lösen zu können.

Gurudev, ist es notwendig, eine gesunde, fettarme Diät zu befolgen?

Sri Sri:
Weißt du, es gibt heutzutage so viele Theorien. Zuerst pflegten die Leute zu sagen, man solle nur fettarm oder ganz ohne Fett essen. Nun wird die Ansicht vertreten, unser Körper würde alles, was wir zu uns nehmen, in Fett umwandeln, wenn wir ganz auf Fett verzichten. Man solle eine Diät vorziehen, die reich an Fett, aber arm an Kohlenhydraten sei. Die älteren Ayurveda Ärzte sind der Meinung, man solle Fett essen. Oft raten sie einem dazu, eine Menge Butter zu konsumieren! Es herrscht also eine große Verwirrung darüber, was man essen sollte und was nicht. Höre auf deinen Körper und nimm das zu dir, was ihm zuträglich ist.

Gurudev, es findet ein dauernder Kampf zwischen Verantwortung und persönlichen Wünschen in mir statt. Wie kann ich ein Gleichgewicht finden?

Sri Sri:
Nun, wenn du sagst, es bestehe ein dauernder Kampf, dann lass ihn einfach stattfinden. Wenn etwas dauerhaft ist, gewöhnst du dich daran. Dann ist es kein Kampf mehr. Alles kann zum Kampf werden, wenn du nicht daran gewöhnt bist.

Wenn du an etwas gewöhnt bist, kannst du nicht mehr ohne es sein. Verstehst du? Du musst also als Erstes deine Worte zurücknehmen, die besagen, dass ein dauernder Kampf stattfindet. Wäre es so, so würdest du es gar nicht mehr als Kampf empfinden.

Lies frühere Einträge

  • Die Reichen werden noch reicher werden

    October 19, 2014
    • 1. Frömmigkeit ist Natürlichkeit 2. Wir haben viel bekommen!
    • Der Pfad zur Freude
    • Yajnas zum Wohle der Welt

    Die kleinen Dinge des Lebens

    October 17, 2014
    • Bedeutung von Vijaya Dasami
    • Ein Tag für die Dankbarkeit
    • Der Geist ist göttlich
    • Vergiss die Gefühle
    • Drei Zustände des Geistes
  • Der Maßstab für das Karma

    October 11, 2014
    • Gewissen und Bauchgefühl
    • Langfristig - kurzfristig
    • Vertrauen bringt Heilung
    • Angst und Stress
    • Wiedergutmachung bei Fehlern
    • Spirituelle Praxis als Karriere
    • Zufriedenheit durch soziale Projekte

    Mit Gott sein!

    October 10, 2014
    • Sri Sri über Sama Veda
    • Die Welt entsteht im Geist
    • Den Ozean des Elends überwinden
    • Ärger loslassen/Zweifel fallen lassen/Großzügig mit anderen teilen
  • Guru Utsav Divas

    October 3, 2014
    • Die große Feier
    • Der Lehrer unterrichtet und der Guru leitet dich
    • Gnade empfangen
    • Bescheidenheit pflegen
    • Spiel des Karmas

    Immer glücklich

    September 28, 2014
    • Bedeutung von Niranjana
  • Ethik im Sport

    September 24, 2014
    • Sport ist ein wichtiger Lebensbereich
    • Ethische Standards im Sport
    • Sport aus einem weiteren Blickwinkel betrachtet
    • Eine bedeutendere Rolle für Sportler
    • Engagement von Sportlern in Friedensinitiativen