Du wirst geliebt

22.10.2012

Bangalore, India

 

Nun, die Botschaft des Göttlichen ist folgende: Du bist dem Göttlichen sehr teuer. Du musst einfach erkennen, dass du sehr geliebt wirst.
Du kannst es dir nicht vorstellen, wie sehr du von Gott geliebt wirst.
Da ist so viel Liebe!
Es ist wie bei einer Mutter, die ihr Kind liebt, unabhängig davon, was es tut.
Das Kind mag ein Durcheinander erzeugen, aber das macht der Mutter nichts aus. Sie lächelt, bringt alles wieder in Ordnung und liebt das Kind genauso wie vorher.
Auf die gleiche Weise bist du dem Göttlichen teuer. Du musst das in deinem Gedächtnis behalten.
Ich bin nur deshalb hier, um dir das zu erzählen. Wenn du es verstehst, ist meine Arbeit vollbracht!
Du musst dich an diese beiden Dinge erinnern:
„Ich bin dem Göttlichen so teuer! Das Göttliche ist gerade jetzt hier anwesend!”
Wenn das Ich in uns sich auflöst und nur als Energie zurückbleibt, dann kommt Zufriedenheit hoch. Andernfalls denkst du:
„Ich möchte erleuchtet werden”, oder: „Ich möchte dieses oder jenes erfahren.”
Und genau das ist es, was dich elend werden lässt.
Das Allerschlimmste ist, wenn Zweifel im Ich auftauchen.
In der Bhagavad Gita sagt Krishna: „Wenn Zweifel im Herzen einer Person auftauchen, dann ist sie völlig verloren und wird sich elend fühlen.”
Erkenne also, dass du dem Göttlichen sehr teuer bist und sehr von ihm geliebt wirst. Das ist es auch schon. Besiegle es! Du solltest nicht mehr daran zweifeln und auch keine Selbstzweifel mehr haben.
Frage dich nicht mehr, ob du geliebt wirst oder nicht.
Zuerst sagt Gott: „Du bist mir sehr teuer”, und dann antwortet der Anhänger: „Ja, ich liebe dich ebenfalls!”
Höre also auf diese Worte des Göttlichen, die dir sagen, dass du sehr von ihm geliebt wirst.
Das Göttliche wird niemals zulassen, dass du untergehst.
Das ist das Erste.
Das Zweite ist das Vertrauen, dass du nie untergehen kannst. Es mag sein, dass dir das Wasser bis zum Halse steht, aber nicht darüber hinaus.
Drittens sollten wir dafür sorgen, dass unser Geist glücklich und zufrieden ist. Was auch immer geschieht, wir müssen unseren Geist zufrieden halten.
Ein unzufriedener und mürrischer Geist wird für Elend sorgen, auch wenn er alles bekommt, was auf diesem Planeten vorhanden ist.
Nichts auf diesem Planeten kann dir jemals Befriedigung geben. Du musst dir die Zufriedenheit selbst bringen.
Und wann geschieht das? Es geschieht, wenn du loslässt und verstehst.
Reinheit, Klarheit und Zufriedenheit: Das ist die Formel für das Glück!
Es gibt auch eine Bibelstelle, die besagt:
„Wer hat, dem wird gegeben werden; wer nicht hat, dem wird genommen werden.“
Das ist wirklich wahr.
Wenn in deinem Geist ein Mangel an Zufriedenheit besteht, wenn du dich beklagst und mürrisch bist, dann solltest du dir dessen gewahr werden und aus diesem Zustand aussteigen. Du musst die Verantwortung dafür übernehmen, das ist sehr wichtig!
Zufriedenheit und Glück! Tue alles auf eine glückliche Art und Weise. Geh, sprich und sitze mit Zufriedenheit. Selbst wenn du dich über jemanden beschwerst, tue es auf eine glückliche Art und Weise!
Sieh, wenn Sattva und eine positive Einstellung bestehen, sind selbst Herausforderungen süß.
Deshalb sind Glück und Zufriedenheit so wichtig.
Im Leben eines jeden Menschen geschehen viele dieser Dinge, von denen wir glauben, dass sie unmöglich zu bewältigen sind.
Weißt du warum? Weil wir unser Selbst nicht erkennen.
Weißt du, warum der Elefant Angst hatte, als er hierher kam, um an der Chandi Homam Zeremonie teilzunehmen?
Er sah sich selbst auf der Leinwand und dachte, es sei ein anderer Elefant, der dort stünde. Er erkannte nicht, dass es eine Spiegelung seiner selbst war. Und so mussten wir die Leinwand entfernen.
Ich dachte damals, er hätte uns eine wichtige Lektion erteilt. Denn das ist es, was auch mit Menschen geschieht: Sie können sich selbst nicht erkennen. Jedermann ist nur eine Spiegelung deiner selbst.
Wenn du dich selbst nicht erkennst oder so viel Angst hast, dich selbst zu betrachten, dann hilft dir das Wissen dabei, das zu reflektieren, das zu erkennen.
Schau in dich selbst hinein: Was ist da vorhanden? Was beunruhigt dich? Was versetzt dir einen Stich?
Wenn du negative Tendenzen in dir entdeckst, dann mach dir darüber keine Sorgen, denn du kannst sie nicht loswerden.
Es gibt jemanden, der sich darum kümmern wird.
Das ist die Botschaft!
In der Durga Saptashati heißt es:
„Oh Mutter, du bist in allen Wesen als Frieden und als Störung gegenwärtig; als Wissen und als Täuschung. Ich bete dich an und verneige mich vor dir!”
Die Göttlichkeit ist also auch in Form einer Störung gegenwärtig.
Betrachte all diese Wesen auf dem Planeten: Sie sind so durcheinander. Auch der Elefant war für eine kurze Weile gestört.
Was war das? Es war das Bewusstsein, reine Energie, die in Form einer Täuschung, in Form von Wissen oder in Form von Unwissenheit gegenwärtig sein kann.
Deshalb solltest du alles in ganzheitlicher Weise anbeten. Nimm alles zusammen an. Versuche nicht, zu wählen oder zu trennen, nimm alles an, dann wirst du in Frieden, in vollkommenem Frieden sein.
Das ist die ganze Essenz.
Dann werden Befreiung von Elend, Erlangung von Frieden, überschäumende Liebe und Freude, Hingabe und Freiheit im Geist die Folge sein.
Das ganze Universum besteht aus einem einzigen Bewusstsein. Habt ihr das nicht alle heute gefühlt? Es ist so, als gäbe es so viele Körper, aber nur einen Geist.
Nur einen Körper trotz so vieler Körper, nur ein einziges Wesen im ganzen Feld.
Wir sind alle ein Teil diese Einen: Ein solches Verständnis entsteht aufgrund einer tiefen Erfahrung.
Frage mich nun aber nicht: „Gurudev, wann wird das bei mir geschehen? Ich möchte es jetzt!”
Entspanne dich einfach! Tue nichts!
Wisse einfach, dass du dem Göttlichen teuer bist, und dass das Göttliche hier gegenwärtig ist, gerade jetzt und in dir.

 

Lies frühere Einträge

  • Gebet ist ein Ereignis

    August 28, 2014
    • Interesse an Gott
    • Erinnerung an eine höhere Macht
    • Dankbarkeit führt zum Gebet
    • Not führt zum Gebet
    • Atheismus ist etwas Oberflächliches

    Der Segen des Wohlstands

    August 24, 2014
    • Im Klang baden
    • Wohlstand: Segen oder Fluch?
    • Geld und Auseinandersetzungen
  • Der gute Ärger

    August 22, 2014
    • Ärger ist die Folge von Schwächen
    • Ärger als Waffe
    • Ärger schadet dir selbst
    • Empfindungen im Körper beobachten
    • Meditation hilft gegen Ärger

    Gott wohnt in jedem Herzen

    August 20, 2014
    • Gesetz und Ordnung der Schöpfung
    • Gott/Brahman/Energie
    • Beweis für die Liebe
    • Ich bin du-und du bist ich
    • Die Welt als Traum sehen
  • Jemanden ausnutzen...

    August 5, 2014
    • Sich nicht ausnutzen lassen
    • Hilfe mit Weisheit
    • Wem-wo-was-wie geben

    Du wirst das, was du brauchst, bekommen!

    August 2, 2014
    • Nichts erwarten
    • Für Freunde da sein
    • Selbstrespekt erhalten
    • Um kleine Gefälligkeiten bitten
    • Festigkeit mit Bescheidenheit
    • Herzlichkeit mit Würde
    • Aufmerksamkeit gibt Energie
    • Vertrauen ist stärker als Zweifel
    • Meditation hilft bei Aggressionen
  • Mut, alleine zu gehen

    July 31, 2014
    • Mach Spaziergänge
    • Sei ein Führer
    • Festigung der Persönlichkeit
    • Keine Etiketten
    • Nichts bleibt für immer