Ein gesundes Herz - mit Yoga

Ein gesundes Herz - mit Yoga

Ein kleiner Muskel ist es, der einen im Vergleich riesigen Körper über Jahrzehnte hinweg durchs Leben trägt: Unser Herz ist ein Schwerarbeiter in unermüdlichem Einsatz für den Erhalt unserer physischen Funktionen. Die Tatsache, dass laut Bundesministerium für Bildung und Forschung (www.bmbf.de) fast jeder zweite Todesfall in Deutschland auf eine Erkrankung des Herz-Kreislauf-Systems zurückgeht, zeugt von einer Lebensweise, die dem Herzen mehr Lasten aufbürdet als es unterstützt. Wie das Ministerium weiter ausführt, zählen dabei Übergewicht, Rauchen, Bluthochdruck, ein erhöhter Cholesterinspiegel und Diabetes zu den ausschlaggebenden Risikofaktoren. Mangelnde Bewegung und Stress tun ihr Übriges.

Weltweit, so schätzt die Weltgesundheitsorganisation (WHO), sterben jährlich über zwölf Millionen Menschen an kardiovaskulären Erkrankungen. Mittels vorbeugender Maßnahmen könnten mehr als 50 % dieser Todesfälle vermieden werden. Auch für Frauen ist der Herzinfarkt die häufigste Todesursache in Industrieländern, wie die Deutsche Herzstiftung schreibt (www.herzstiftung.de).
Um stärker für das Thema und seine Brisanz zu sensibilisieren, wurde im Jahr 2000 der Weltherztag ins Leben gerufen. Bis 2010 fand dieser jeweils am letzten Sonntag im September statt. Seit 2011 gibt es einen festen Stichtag: Der 29. September ist Weltherztag (www.welt-herz-tag.de).

Vorbeugung durch Yoga

Neben einer gesunden Ernährung, die einen hohen Grad an Antioxidantien (Alterungsschutzmittel) aufweist, wenig fett- und kohlenhydrathaltig und reich an Ballaststoffen und hochwertigen Proteinen ist, ist die tägliche Yogapraxis Teil eines effektiven Stressmanagements, das auch Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems vorbeugt.


Yoga hilft dabei, das Gleichgewicht zwischen Körper und Seele wiederherzustellen. So sind die Körper- und Atemübungen des Yoga bei allen Beschwerden, die stressbedingt entstehen, besonders effektiv, da sie sowohl auf physischer als auch auf geistiger Ebene wirken. Die Asanas (Yogastellungen) unterstützen den Körper, während Meditation und Pranayamas (Atemübungen) helfen, den Geist zu kontrollieren und zu beruhigen.

Die regelmäßige Yogapraxis schult Körper und Geist und zeitigt in punkto Gesundheit viele positive Effekte. Sie ist jedoch kein Ersatz für Medizin. Es ist wichtig, Yogastellungen unter der Anleitung eines ausgebildeten Sri-Sri-Yogalehrers zu lernen. Bei Beschwerden oder Krankheit praktizieren Sie Yoga gemäß dem Rat Ihres Arztes und eines Sri-Sri-Yogalehrers. Sri-Sri-Yogakurse können Sie in jedem Art-of-Living-Zentrum in Ihrer Nähe besuchen. Benötigen Sie Kursinformationen oder wollen Sie Feedback geben? Schreiben Sie uns gerne an: kontakt@artofliving.org.

Neben unseren Sri-Sri-Yoga-Kursen ist auch unser Happiness-Programm ein guter Einstieg, der wertvolle Techniken liefert, um dauerhaft ein zufriedenes und glückliches, gesundes und stressfreies Leben zu genießen. Entspannt glücklich – mit Yoga und mehr!