Mit Yoga besser sehen

Viele Yogaübungen (Asanas) zielen darauf ab, die Funktion bestimmter Körperteile zu verbessern. Praktizieren Sie regelmäßig Yoga bzw. spezielle Yogaübungen, dann verbessert sich auch Ihr Sehvermögen. Sie können wieder besser sehen.

So gibt es also auch für die Augen eine Reihe von Yogaübungen, die deren Funktion verbessern und sie gesund erhalten. Die Yogaübungen helfen dabei, verschieden gelagerte Augenprobleme zu lindern und wieder besser zu sehen. Yoga hilft unter anderem bei Kurz- und Weitsichtigkeit.

Heutzutage leiden weltweit ca. 35 % der Bevölkerung an Kurz- oder Weitsichtigkeit. Diese Einschränkung kann in der Regel beseitigt werden, indem starke Brillen und Linsen getragen werden, die die Fehlsichtigkeit des Auges korrigieren. Brillen heilen jedoch nicht eine schlechte Sehkraft. Tatsächlich können starke Brillen die Augenbeschwerden noch verschlimmern. Deshalb sollte man Brillen nur tragen, wenn es absolut notwendig ist.

Im Gegensatz zu anderen Krankheiten, wie dem grauen oder grünen Star, die aufgrund bakterieller Infektionen auftreten, sind viele Augenbeschwerden mit einer Fehlfunktion der  Augenmuskeln verbunden. Dies wiederum wird verursacht durch chronische mentale und emotionale Spannungen. Yoga hilft dabei, viele Augenbeschwerden zu lindern, wenn sie mit einem Defekt der Augenmuskeln zusammenhängen. Dies ist bei Kurz- und Weitsichtigkeit der Fall. Lernen Sie, wieder besser zu sehen mit Yoga.

Wenn Sie die folgenden Yogaübungen in den kommenden Monaten regelmäßig machen, tun Sie Ihren Augen etwas Gutes, was bis hin zu einer normalen Funktion Ihrer Augenmuskeln führen kann. Mit Yoga sind Sie nach einiger Zeit dazu in der Lage, wieder besser zu sehen.

Yogaübungen, die Ihnen helfen, wieder besser zu sehen

  • Palming
  • Hand auflegen
  • Blinzeln
  • Fokuswechsel zu den Seiten hin
  • Fokuswechsel zu den Seiten und nach vorne
  • Mit den Augen kreisen
  • Mit beiden Augen nach oben und unten sehen
  • Fokussieren der Nasenspitze
  • Abwechselnd nah und fern sehen

Tipp: Bevor Sie mit den Übungen beginnen, sollten Sie Ihre Augen ein paarmal mit kaltem Wasser bespritzen. Halten Sie während der Yogaübungen Kopf und Wirbelsäule gerade.

Yogaübung 1: Hand auflegen

  • • Setzen Sie sich ruhig hin, schließen Sie Ihre Augen und atmen Sie ein paarmal tief ein und aus, damit Sie sich völlig entspannen.
  • • Reiben Sie Ihre Handflächen kräftig aneinander, bis sie warm werden, und legen Sie sie sanft auf Ihre Augenlider.
  • • Fühlen Sie, wie sich die Wärme Ihrer Hände auf Ihre Augen überträgt, und sich Ihre Augenmuskeln entspannen.
  • • Bleiben Sie in dieser Position, bis sich die Wärme Ihrer Hände vollständig auf die Augen übertragen hat.
  • • Halten Sie Ihre Augen geschlossen und legen Sie Ihre Hände auf Ihren Beinen mit den Handflächen nach oben ab.
  • • Reiben Sie erneut Ihre Hände aneinander und wiederholen Sie den Prozess mindestens dreimal.

Yogaübung 2: Blinzeln

  • • Setzen Sie sich mit offenen Augen bequem hin.
  • • Blinzeln Sie ca. zehnmal sehr schnell.
  • • Schließen Sie Ihre Augen und entspannen Sie 20 Sekunden lang. Richten Sie Ihre Aufmerksamkeit langsam auf den Atem.
  • • Wiederholen Sie diese Übung ca. fünfmal.

Yogaübung 3: Den Blick zur Seite richten

  • • Setzen Sie sich hin und strecken Sie die Beine vor sich aus.
  • • Heben Sie Ihre Arme auf Brusthöhe an, Ihre Hände sind zu Fäusten geballt, die Daumen zeigen nach oben.
  • • Fokussieren Sie auf Augenhöhe einen Punkt vor sich.
  • • Halten Sie Ihren Kopf in dieser Position, während Sie Ihren Blick zunächst auf den Punkt zwischen Ihren Augenbrauen richten. Lenken Sie Ihren Blick dann zu Ihrem linken Daumen, dann wieder zwischen Ihre Augenbrauen. Sodann wandert Ihr Blick zum rechten Daumen und dann wieder zurück zu dem Punkt zwischen Ihren Augenbrauen. Dann erneut zum linken Daumen.
  • • Wiederholen Sie die Übung zehn- bis 20-mal.
  • • Nach Beendigung der Übung schließen Sie Ihre Augen und entspannen Sie sich.

Achten Sie auf folgendes Atemmuster, während Sie die o. g. Übung machen:

  • • Atmen Sie ein, wenn Sie auf den Punkt zwischen Ihren Augenbrauen blicken.
  • • Atmen Sie aus, während Sie zum jeweiligen Daumen blicken.
  • • Atmen Sie wieder ein, wenn Sie zum Punkt zwischen Ihren Augenbrauen zurückkommen.

Yogaübung 4: Den Blick nach vorne und zur Seite richten

  • • Setzen Sie sich hin und strecken Sie Ihre Beine vor sich aus.
  • • Platzieren Sie Ihre linke Faust auf dem linken Knie, der linke Daumen zeigt nach oben.
  • • Fokussieren Sie auf Augenhöhe einen Punkt vor sich.
  • • Halten Sie Ihren Kopf in dieser Position.
  • • Atmen Sie aus und fokussieren Sie Ihren linken Daumen, der Kopf bewegt sich dabei nicht.
  • • Atmen Sie wieder ein und richten Sie Ihren Blick in Augenhöhe auf einen Punkt vor sich.
  • • Wiederholen Sie den Vorgang mit dem rechten Daumen.
  • • Schließen Sie Ihre Augen und entspannen Sie sich.

Yogaübung 5: Mit den Augen kreisen

  • • Setzen Sie sich hin und strecken Sie Ihre Beine vor sich aus.
  • • Legen Sie Ihre linke Hand auf das linke Knie.
  • • Halten Sie die rechte Faust über dem rechten Knie, der Ellbogen ist gestreckt, der Daumen zeigt nach oben.
  • • Halten Sie Ihren Kopf ruhig und fokussieren Sie Ihren rechten Daumen.
  • • Machen Sie eine Kreisbewegung mit dem Daumen und halten Sie den Ellbogen dabei gerade.
  • • Wiederholen Sie diese Übung fünfmal im und fünfmal entgegen dem Uhrzeigersinn.
  • • Wiederholen Sie den ganzen Vorgang mit dem linken Daumen. Legen Sie während dieser Zeit die rechte Hand auf dem rechten Knie ab.
  • • Schließen Sie Ihre Augen und entspannen Sie sich.

Achten Sie auf folgendes Atemmuster, während Sie die o. g. Übung machen:

  • • Atmen Sie ein, während Sie mit dem jeweiligen Daumen die obere Hälfte der Kreisbewegung machen.
  • • Atmen Sie aus, während Sie die untere Hälfte des Kreises ziehen.

Yogaübung 6: Nach oben und unten sehen

  • • Setzen Sie sich hin und strecken Sie Ihre Beine vor sich aus.
  • • Legen Sie Ihre Fäuste auf Ihre Knie, die Daumen zeigen nach oben.
  • • Heben Sie langsam den rechten Daumen nach oben und halten Sie Ihren Arm dabei gerade. Folgen Sie der Aufwärtsbewegung des Daumens mit Ihren Augen.
  • • Haben Sie die maximale Höhe erreicht, bringen Sie den Daumen allmählich zurück in die Ausgangsposition, halten Sie dabei Ihren Blick auf den Daumen gerichtet. Der Kopf bewegt sich während dieser Übung nicht.
  • • Wiederholen Sie die Übung mit dem linken Daumen.
  • • Machen Sie die Übung fünfmal mit jedem Daumen.
  • • Während des gesamten Vorgangs halten Sie Kopf und Wirbelsäule ruhig.
  • • Schließen Sie die Augen und entspannen Sie sich.

Achten Sie auf folgendes Atemmuster, während Sie die o. g. Übung machen:

  • • Atmen Sie während der Aufwärtsbewegung des Daumens ein.
  • • Atmen Sie aus, während Sie den Daumen wieder nach unten bewegen.

Yogaübung 7: Fokussieren der Nasenspitze

  • • Machen Sie es sich im Schneidersitz bequem.
  • • Heben Sie Ihren rechten Arm auf Nasenhöhe.
  • • Machen Sie mit der rechten Hand eine Faust und halten Sie Ihren Daumen ausgestreckt nach oben.
  • • Fokussieren Sie mit beiden Augen die Spitze des Daumens.
  • • Beugen Sie nun den Arm und führen Sie den Daumen allmählich zur Nasenspitze. Halten Sie Ihren Blick dabei auf die Spitze des Daumens gerichtet.
  • • Verharren Sie eine Weile in dieser Position. Ihr Blick bleibt auf die Daumenspitze gerichtet.
  • • Strecken Sie den Arm langsam wieder aus, während Ihr Blick auf die Daumenspitze gerichtet bleibt.
  • • Wiederholen Sie diese Übung mindestens fünfmal.

Achten Sie auf folgendes Atemmuster, während Sie die o. g. Übung machen:

  • • Atmen Sie ein, während Sie Ihren Daumen zur Nasenspitze bringen.
  • • Halten Sie die Luft an, solange der Daumen Ihre Nasenspitze berührt.
  • • Atmen Sie aus, während Sie Ihren Arm wieder strecken.

Yogaübung 8: Abwechselnd nah und fern sehen

  • • Stellen Sie sich oder setzen Sie sich in die Nähe eines offenen Fensters mit einer guten Sicht auf den Horizont. Halten Sie Ihre Arme bei sich.
  • • Fokussieren Sie Ihre Nasenspitze für fünf bis zehn Sekunden.
  • • Wiederholen Sie diese Übung zehn- bis 20-mal.
  • • Schließen Sie Ihre Augen und entspannen Sie sich.

Achten Sie auf folgendes Atemmuster, während Sie die o. g. Übung machen:

  • • Atmen Sie ein, während Sie auf Ihre Nasenspitze sehen.
  • • Atmen Sie aus, wenn Sie Ihren Blick auf den Horizont richten.

Nach all diesen Übungen legen Sie sich ein paar Minuten auf den Rücken (Shavasana oder Totenstellung). Die Arme sind am Körper entlang ausgestreckt, die Handflächen zeigen nach oben, die Augen sind geschlossen. Atmen Sie ruhig und entspannen Sie sich. Die regelmäßige Praxis der oben genannten Yogaübungen unterstützt Ihre Augenmuskeln und hilft Ihnen, wieder besser zu sehen.

Mit Yoga besser sehen – Sri Sri Yoga

Die regelmäßige Yogapraxis schult Körper und Geist und zeitigt in punkto Gesundheit viele positive Effekte. Sie ist jedoch kein Ersatz für Medizin. Es ist wichtig, Yogastellungen unter der Anleitung eines ausgebildeten Sri-Sri-Yogalehrers zu lernen. Bei Beschwerden oder Krankheit praktizieren Sie Yoga gemäß dem Rat Ihres Arztes und eines Sri-Sri-Yogalehrers. Sri-Sri-Yogakurse können Sie in jedem Art-of-Living-Zentrum in Ihrer Nähe besuchen. Benötigen Sie Kursinformationen oder wollen Sie Feedback geben? Schreiben Sie uns gerne an: kontakt@artofliving.org.

Neben unseren Sri-Sri-Yoga-Kursen ist auch unser Happiness-Programm ein guter Einstieg, der wertvolle Techniken liefert, um dauerhaft ein zufriedenes und glückliches, gesundes und stressfreies Leben zu genießen. Entspannt glücklich – mit Yoga und mehr!

Interested in yoga classes?