Mundgeruch mit Yoga behandeln

Folgendes Szenario: Ihre Firma gibt eine Party, um ihren Erfolg zu feiern, und alle Angestellten und Vorstandsmitglieder sind da. Sie werfen sich in Schale, legen den passenden Schmuck an und tragen ein Paar hinreißend schöne Schuhe, die Ihrem Aussehen den letzten Schliff verleihen. Die Menschen bewundern Sie und machen Ihnen Komplimente.

Alles ist perfekt, bis Sie feststellen, dass Mundgeruch Ihren Abend zu ruinieren droht. Vielleicht alles nur wegen des Häppchens, das Sie gerade gegessen haben. Auch den Menschen um Sie herum fällt Ihr Mundgeruch auf. Sie halten sich deshalb kurz und versuchen möglichst schnell, den Gesprächspartner zu wechseln.

Was so schön begonnen hatte, endet in einem Desaster. Auch wenn Sie optisch eine Augenweide sind, so hat Ihr Mundgeruch Ihnen ein Schnippchen geschlagen und den Abend verdorben.

Wir alle haben in unserem Leben schon Ähnliches erlebt. Mundgeruch, auch unter dem medizinischen Begriff Halitosis bekannt, ist ein unliebsamer Begleiter, den Sie jedoch erfolgreich behandeln können. Er vermittelt Ihnen ein Gefühl des Unbehagens und zerstört Ihr Selbstvertrauen. Obwohl die meisten Menschen glauben, dass Mundgeruch nur entsteht, wenn man sich nicht richtig die Zähne putzt, so ist dies doch nur die halbe Wahrheit.

Mundgeruch kann viele Ursachen haben, so zum Beispiel unregelmäßige Mahlzeiten, eine schlechte Verdauung, zu wenig Wasserzufuhr und die Art des Essens, das Sie zu sich nehmen. Forscher sind der Ansicht, dass Menschen, die zu einem trockenen Mund neigen, eher unter Mundgeruch leiden, als solche, deren Mund für gewöhnlich feucht ist.

Auch Rauchen und Alkoholkonsum führen zu Mundgeruch. Die weißen Ablagerungen auf der Zunge sind Bakterienherde, die zu Mundgeruch führen können.

Tipps für die optimale Mundhygiene – Mundgeruch behandeln mit Yoga und mehr

  • Putzen Sie sich zweimal täglich die Zähne, vorzugsweise mit natürlicher Zahnpasta.
  • Benutzen Sie einen Zungenreiniger, um Ablagerungen auf der Zunge loszuwerden.
  • Gurgeln Sie nach dem Essen ein paarmal.
  • Trinken Sie viel Wasser.
  • Vermeiden Sie Alkohol und Tabak.
  • Reduzieren Sie die Mengen bei den Mahlzeiten und kauen Sie richtig.
  • Vermeiden Sie Essen, das viel Knoblauch und Zwiebeln enthält.
  • Vermeiden Sie Junkfood.
  • Praktizieren Sie regelmäßig Yoga.

Während der Mundhygiene ganz klar Priorität eingeräumt werden sollte, werden Sie feststellen, dass der Mundgeruch zurückkehrt, egal, wie Sie ihn bekämpfen. Hier lohnt es sich, über andere Möglichkeiten, wie zum Beispiel Yoga nachzudenken. Yoga unterstützt Sie bei regelmäßiger Praxis dabei, Mundgeruch wirksam zu behandeln. Obwohl Yoga in erster Linie als körperliches Training wahrgenommen wird, hilft es auch dabei, zum Beispiel Mundgeruch effektiv zu bekämpfen. Yoga ist das Erfolgsrezept schlechthin, wenn es darum geht, Ihren Körper sowohl von außen als auch von innen zu reinigen. Es beruhigt außerdem den Geist und reduziert Stress.

Sri Sri Yoga beispielsweise ist ein Wellnessprogramm, das sich über zehn Stunden (über einige Tage hinweg) erstreckt und Sie dabei unterstützt, körperlichen Schmerz und Stress zu beseitigen, also auch Mundgeruch nachhaltig zu behandeln. Der Kurs wird von professionellen Yogalehrern geleitet, die Ihnen dabei behilflich sind, gemäß Ihren Bedürfnissen und Ihrem Lebensstil ein Yogaprogramm zusammenzustellen. Der Kurs ist für Anfänger geeignet, und die Inhalte können leicht Zuhause umgesetzt werden.

Yoga- und Atemübungen, die Ihnen helfen, Mundgeruch zu bekämpfen

Kapal Bhati pranayama (Atemübung für eine „strahlende Stirn“)

Setzen Sie sich bequem mit aufrechter Wirbelsäule hin. Legen Sie Ihre Hände auf die Knie, die Handflächen zeigen nach oben. Atmen Sie tief ein. Während Sie ausatmen, ziehen Sie Ihren Bauch ein und den Nabel ganz zurück Richtung Wirbelsäule. Ziehen Sie den Bauchnabel nur soweit ein, wie es Ihnen bequem möglich ist. Entspannen Sie Nabel und Bauch wieder, fließt der Atem automatisch in die Lungen. Wiederholen Sie diese Atemübung 20-mal.

Yoga Mudra

 

Begeben Sie sich in Padmasana (Lotussitz) oder Sukhasana (Schneidersitz). Halten Sie Ihre Augen geschlossen und beugen Sie Ihren Körper so weit vor, bis Ihre Stirn den Boden berührt. Entspannen Sie sich in dieser Position und kehren Sie dann in die Ausgangshaltung zurück. Wiederholen Sie Yoga Mudra fünf- bis zehnmal.

 

Sheetkari pranayama (Atemübung zischender Atem)

Setzen Sie sich in eine aufrechte Position; halten Sie Kopf, Nacken und Wirbelsäule gerade. Legen Sie Ihre Hände auf die Knie, die Handflächen zeigen nach oben. Öffnen Sie die Lippen und beißen Sie die Zähne aufeinander. Drücken Sie Ihre Zungenspitze leicht gegen den Gaumen hinter der oberen Zahnreihe. Atmen Sie über die Zunge durch den Mund ein und machen Sie dabei ein zischendes Geräusch so, als ob Sie den Buchstaben „s“ sprechen würden. Schließen Sie den Mund und atmen Sie durch die Nase aus. Wiederholen Sie die Atemübung fünf- bis zehnmal.

Sheetali pranayama (Atemübung kühlender Atem)

 

Strecken Sie Ihre Zunge heraus und rollen Sie diese bis zur Spitze ein. Atmen Sie nun durch den Mund ein, halten Sie den Atem kurz an und atmen Sie dann langsam durch die Nase aus. Wiederholen Sie diese Atemübung fünf- bis zehnmal.

 

Shankha Prakshalan

Erlernen Sie die Yoga-Entgiftungstechnik „Shankha Prakshalan“ im Sri-Sri-Yoga-Kurs 2. Sie werden sehen, auch Mundgeruch lässt sich mit dieser Technik nachhaltig behandeln.

Padma Sadhana

 

Erlernen Sie dieses Yogaprogramm in einem unserer Meditationskurse für Fortgeschrittene.

 

Simhasana (der Löwe)

Knien Sie sich hin und platzieren Sie Ihren rechten Fuß unter der linken Pohälfte und den linken Fuß unter der rechten Pohälfte. Legen Sie Ihre Hände auf die Knie, spreizen Sie Ihre Finger und lehnen Sie sich nach vorn. Das Gewicht des Körpers sollte auf den Händen ruhen, während Ihre Arme und Hände gestreckt bleiben. Öffnen Sie Ihren Mund und strecken Sie die Zunge heraus. Die Augen sollten weit geöffnet sein und die Gesichtsmuskeln angespannt. Ihren Blick richten Sie während dieser Yogaübung auf Ihre Nasenspitze oder auf den Punkt zwischen Ihren Augenbrauen.

 

Mundgeruch ist weitverbreitet und nichts, wessen Sie sich schämen müssten. Ein stressiger Lebensstil und ein hektisches Arbeitsleben stören das körperliche Gleichgewicht und führen zu Problemen, wie Mundgeruch, Schlaflosigkeit und Kopfschmerzen. Sri Sri Yoga kann Ihnen dabei helfen, die Ursachen für diese Probleme in den Griff zu bekommen und auch Mundgeruch wirksam zu behandeln. Integrieren Sie die oben genannten Yoga- und Atemübungen in Ihr Leben, dann halten Sie sich gesund und stärken Ihre Fähigkeiten in allen Lebensbereichen. Yoga und Atemübungen bringen Sie auf den richtigen, einen gesunden Weg zurück und versetzen Sie dazu in die Lage, mit Hemmungen und Gefühlen der Verlegenheit so umzugehen, dass Sie stets erleichtert auf- und durchatmen können.

Fühlen Sie sich körperlich nicht fit? Erleben Sie starke Gefühlsschwankungen in Ihrem persönlichen – wie Arbeitsleben? Dann füllen Sie doch einfach das unten stehende Formular aus, um mehr darüber zu erfahren, wie Yoga und Atemübungen Ihnen dabei helfen können, den Alltagsstress mit nur minimalen Veränderungen im Lebensstil zu überwinden.


Die regelmäßige Yogapraxis schult Körper und Geist und zeitigt in punkto Gesundheit viele positive Effekte. Sie ist jedoch kein Ersatz für Medizin. Es ist wichtig, Yogastellungen unter der Anleitung eines ausgebildeten Sri-Sri-Yogalehrers zu lernen. Bei Beschwerden oder Krankheit praktizieren Sie Yoga gemäß dem Rat Ihres Arztes und eines Sri-Sri-Yogalehrers. Sri-Sri-Yogakurse können Sie in jedem Art-of-Living-Zentrum in Ihrer Nähe besuchen. Benötigen Sie Kursinformationen oder wollen Sie Feedback geben? Schreiben Sie uns gerne an: kontakt@artofliving.org.

Neben unseren Sri-Sri-Yoga-Kursen ist auch unser Happiness-Programm ein guter Einstieg, der wertvolle Techniken liefert, um dauerhaft ein zufriedenes und glückliches, gesundes und stressfreies Leben zu genießen. Entspannt glücklich – mit Yoga und mehr!

Interested in yoga classes?