What Sri Sri said today

Der Pfad des Yoga

21.04.2015 Brussels, Belgium

(Als Auftakt zum kommenden "International Day of Yoga" am 21. Juni wurde Sri Sri Ravi Shankar eingeladen, über Yoga zu sprechen und eine Meditation zu leiten. Der Event "The Yoga Way" wurde von der indischen Botschaft in Brüssel in Kooperation mit dem Europäischen Parlament organisiert.)

Wenn es auf dieser Welt einen Konkurrenten für Gott gäbe, so wäre das der Stress. Stress ist schon beinahe zu einem Synonym für Gott geworden, so allgegenwärtig ist er!

Was ist Stress tatsächlich?
Stress bedeutet: Zu viel zu tun, zu wenig Zeit und mangelnde Energie. Sind Sie mit mir einverstanden? Wir müssen in kürzester Zeit eine Menge tun, es fehlt uns jedoch an Energie, und das verursacht Stress.

Wir können wir uns von Stress befreien?
* Indem wir die Arbeitsbelastung reduzieren: Das jedoch scheint heutzutage außerhalb unserer Möglichkeiten zu liegen.
* Indem wir die Zeit verlängern: Das ist nicht machbar. Die Zeit ist fix, außer wir begeben uns auf einen anderen Planeten.
* Indem wir das Energieniveau in uns vergrößern: Dies ist die einzige Option, die uns bleibt.
Wenn wir über genug Energie und Enthusiasmus verfügen, sind wir in der Lage, jede Herausforderung zu meistern.

Ein Aspekt des Yogapfades ist, uns mit Werkzeugen und Techniken zu versorgen, die uns ermöglichen, ein stressfreies und spannungsfreies Leben zu führen. Ich würde andererseits aber auch sagen, dass Yoga der größte Reichtum der Menschheit darstellt. Was ist Reichtum? Reichtum ist das, was uns Komfort bringt. Der Zweck von Reichtum ist, uns Zufriedenheit und Bequemlichkeit zu bringen, nicht wahr? Wenn Reichtum nicht in der Lage ist, dieses Ziel - der menschlichen Psyche Wohlbefinden zu bringen -  zu erfüllen, würde ich nicht von Reichtum sprechen. Yoga aber ist Reichtum, in dem Sinne, dass es absolutes Wohlbefinden bringt.

Eine gewaltfreie Gesellschaft, ein Körper, frei von Krankheit, ein Geist, frei von Verwirrung, ein Intellekt, frei von Blockaden, ein Gedächtnis, frei von Traumen und eine Seele, frei von Sorgen: Diese Dinge sind das Geburtsrecht eines jeden Individuums. Parlamente überall auf der Welt streben es an, dieses Ziel der menschlichen Existenz - Zufriedenheit - zu verwirklichen! Wir alle wollen Zufriedenheit, und Yoga bietet uns den Weg zu diesem so sehr notwendigen Zufriedenheitsfaktor im Leben.

Wir denken, Yoga sei irgendeine Art körperlicher Übung. In den Achtziger- und Neunzigerjahren, als ich durch Europa reiste, wurde Yoga von der breiten Masse der Bevölkerung nicht leicht akzeptiert. Man dachte, Yoga bestehe aus irgendwelchen schweren Übungen, wie auf den Zehen oder auf einem Bein zu stehen. Das ganze Konzept über Yoga war sehr eigenartig. Man ging davon aus, Yoga sei das, was verschrobene Menschen praktizierten. Ich bin froh, dass es heute ein Erwachen gegeben hat, und die Menschen die Wichtigkeit von Yoga anerkannt haben. Auf der ganzen Welt wurde Yoga zu einem Synonym für Entspannung, Zufriedenheit und einen kreativen Geist. Selbst große Unternehmen zeigen in ihrer Werbung jemanden, der in einer Yogastellung oder in Meditation sitzt, um den inneren Frieden dieser Menschen darzustellen. Das ist eine sehr willkommene Veränderung.

Ich möchte jedermann daran erinnern, dass wir alle als Yogis geboren wurden, ob uns das nun gefällt oder nicht.
Wenn wir Babys überall auf der Welt beobachten, brauchen wir keinen Yogalehrer mehr. Vom Alter von drei Monaten an bis zum Alter von drei Jahren machen alle Babys Yogastellungen. Ihre Atmung, die Art, wie sie schlafen, die Art, wie sie lächeln, alles ist Yoga. Babys sind Yogalehrer, sie sind Yogis, und deshalb sind sie stressfrei und zufrieden.
Ein Baby lächelt vierhundertmal am Tag. Ziel des Yoga ist, trotz all dem Stress, der Spannungen und der Situationen, mit denen wir in unserem täglichen Leben konfrontiert werden, ein Lächeln auf unser Gesicht zu zaubern.

Yoga bietet uns Werkzeuge und Techniken, die uns ermöglichen, ein stressfreies uns spannungsfreies Leben zu führen.

Der Nutzen von Yoga ist vielfältig.

1. Es fördert die Gesundheit.

2. Es verändert das Verhalten eines Menschen, weil das Verhalten vom Stresslevel einer Person abhängt. Es erschafft eine freundliche Grundhaltung und eine angenehme Atmosphäre in den Menschen.

3. Wir übermitteln mehr über unsere Präsenz, unsere Schwingungen als über Worte. Yoga trägt dazu bei, unsere Schwingungen zu erhöhen.
Ich möchte gerne ein Beispiel dazu aufführen:
Wenn jemand, der uns nahe steht, uns einen schönen Tag wünscht, ist das ganz anders, als wenn zum Beispiel eine Air Hostess dasselbe tut. Die Air Hostess meint es möglicherweise gar nicht wirklich. Die gleichen Worte tragen bestimmte Schwingungen mit sich, wenn sie von einem nahen Freund kommen.

4. In der Quantenphysik sind wir alle emittierende Schwingungen oder Wellenlängen. Wenn die Kommunikation zusammenbricht, sprechen wir oft von nicht kompatiblen Wellenlängen.
Deshalb hängt unsere Kommunikationsfähigkeit von unserer Fähigkeit, Kommunikation von anderen zu empfangen, ab. Und hier hilft uns Yoga zu dem dazu erforderlichen, klaren Geist.

5. Ein weiteres Thema, mit dem wir uns in der Gesellschaft konfrontiert sehen, sind Vorurteile.   Das betrifft alle Arten von Vorurteilen: Über Religion, Rasse, Geschlecht, Klasse, Bildungsstand, finanzielle Situation usw.
All diese Arten von Vorurteilen haben den Geist der Menschen blockiert, und das führt zu Konflikten in der Gesellschaft. Yoga hilft uns, die Hand auszustrecken und diesen Konflikt, der durch Vorurteile entstanden ist, zu lösen. Spontan und auf natürliche Weise befreit Yoga unseren Geist von Vorurteilen.
Ich würde gerne eine Begebenheit anführen, die sich vor zwei Jahren an der Elfenbeinküste ereignete. Es gab eine Polarisierung zwischen zwei Dörfern, bei der die Menschen des einen die Menschen des jeweils anderen Dorfes verfolgten. Einer unserer ehrenamtlichen Helfer sprach mit ihnen, lehrte sie ein wenig Yoga und Meditation und brachte die Menschen beider Dörfer zusammen. Man kann anhand dieser Erfahrung erkennen, wie Menschen fähig wurden, die Vorurteile in ihrem Geist loszulassen und den Menschen die Hand zu reichen, die sie als verschieden betrachtet hatten. Ich denke, das ist äußerst notwendig in der heutigen Welt.

Yoga befähigt uns, jederzeit so zu fühlen, wie wir fühlen möchten, anstatt zum Oper unserer eigenen Gefühle zu werden.

 

6. Nun, wir kommen zu folgendem Aspekt: Das Entwickeln besonderer Fähigkeiten in uns selbst. In der Bhagavad Gita/Kapitel 2.50 heißt es: Yoga Karmasu Kaushalam.
Krishna sagte: Yoga bedeutet besondere Fähigkeiten in Aktion. Yoga ist nicht einfach eine Ansammlung von Übungen, es fördert auch unsere Fähigkeiten, geschickt zu kommunizieren und in jeder Situation geschickt zu handeln. Auch das ist Yoga.
Ich denke nicht, irgendwer hier würde sagen, er wünsche keine besonderen Fähigkeiten oder lehne Innovation ab. Innovation, Intuition, besondere Fertigkeiten und bessere Kommunikation sind die hauptsächlichen Effekte des Yoga.

Nachdem wir das alles nun besprochen haben, müssen wir uns noch der Frage stellen, ob Yoga in Konflikt mit irgendeinem unserer Glaubenssysteme stehen könnte.
Wenn ich an eine bestimmte Religion oder Philosophie glaube oder einer bestimmten politischen Denkweise folge: Könnte das in Konflikt mit Yoga stehen?
Ich würde sagen auf keinen Fall, denn Yoga fördert die Harmonie in der Vielfalt und unterstützt die Vielfalt. Das Wort Yoga selbst bedeutet vereinigen, und Yoga vereint verschiedene Aspekte der Existenz, des Lebens.
Ob Geschäftsmann, Person des öffentlichen Interesses oder privates Individuum: Wir alle wollen Frieden, lächeln, glücklich sein, nicht wahr? Diese Zufriedenheit kann nur eintreten, wenn wir auf die Grundursache der Unzufriedenheit schauen. Unzufriedenheit besteht, weil keine Vision vorhanden ist  und aufgrund von Stress, Spannung und Sorgen.

In der EU wurde schon ziemlich oft über GDH gesprochen. Wir bewegen uns vom Gross Domestic Product (GDP) in Richtung Gross Domestic Happiness (GDH). Yoga ist geeignet, das zu unterstützen und kann ein sehr wertvolles Werkzeug dafür sein.
Ein großer Prozentsatz unserer Bevölkerung leidet heutzutage an Depressionen. Prozac oder Antidepressiva einzunehmen ist wenig hilfreich. Wir brauchen etwas Natürliches, etwas, das so natürlich ist wie unser Atem und das wir benutzen können, um unseren Geist anzuheben, sodass wir die so notwendige Zufriedenheit empfinden und dieses Streben nach Zufriedenheit erfüllen können, das jedem Menschen ein Anliegen ist. 

Ich möchte Sie alle fragen, was Sie fühlen, wenn Sie glücklich sind? Haben Sie das Gefühl der Ausdehnung in ihrem Inneren bemerkt? Wenn Sie sich vollständig fühlen oder etwas vollbracht haben, das Sie vollbringen wollten, dann nehmen Sie etwas in sich wahr, das sich ausdehnt. Umgekehrt fühlen wir etwas in uns schrumpfen, wenn wir eine Niederlage einstecken müssen, oder jemand uns beleidigt. Yoga richtet also Ihre Aufmerksamkeit auf dieses Etwas, das sich auszudehnen scheint, wenn Sie glücklich sind, und sich zusammenzieht, wenn Sie unglücklich sind.

Wir fühlen uns oft hilflos, wenn es um unsere negativen Emotionen geht. Weder in der Schule noch zu Hause lehrt uns jemand, wie wir unsere negativen Emotionen bewältigen können. Wenn wir uns aufgeregt haben, so bleiben wir aufgeregt oder warten, bis die Zeit unsere Gefühle heilt. Im Yoga gibt es ein Geheimnis darüber, wie wir diesen Zustand des Geistes umkehren können. Das erlaubt uns, jederzeit so zu fühlen, wie wir fühlen möchten, anstatt zum Opfer unserer eigenen Gefühle zu werden. Das lässt uns so unabhängig werden!

Wir alle wollen Zufriedenheit, und Yoga ist der Weg zu diesem so notwendigen Zufriedenheitsfaktor in unserem Leben.

 

Durch unsere Lehrerfahrungen mit einer halben Million Gefängnisinsassen auf der ganzen Welt haben wir herausgefunden, dass jeder Täter aussagt, auch ein Opfer zu sein. Wenn wir das Opfer in ihm heilen, verschwindet der Täter. Und etwas so Elementares wie der Atem kann das für uns erledigen. Wir müssen nur lernen, in verschiedenen Rhythmen und Mustern zu atmen, um die Traumen, die starken Eindrücke im Geist, den Schmerz und das Leid, das wir in unserem Herzen getragen haben, zu entfernen.

Patanjali, der Begründer des Yoga, formuliert in seinen Yoga Sutren das Ziel des Yoga: Heyam Dukham Anagatham. Ziel des Yoga ist, Elend zu beenden, noch bevor es eintritt.
Das ist oft sehr hilfreich. Wenn irgendwo ein Konflikt brodelt, sollte man die Leute bitten, zu atmen, zusammenzusitzen und besser zu kommunizieren. Man kann dabei feststellen, dass der Konflikt schon im Keim zum Ersticken gebracht wird. Sei es nun Gier, Eifersucht, Wut, Hass oder Frustration: All diese negativen Emotionen können durch Yoga geheilt oder neu eingestellt werden. Das ist die Erfahrung, die ich überall auf der Welt gemacht habe.

Yoga hilft Menschen auch, verantwortlicher zu handeln und mehr Verantwortung in ihrem Leben zu übernehmen. Das wird Karma Yoga genannt. Ein Karma Yogi ist jemand, der Verantwortung übernimmt.
Wir alle spielen viele Rollen im Leben. Wir haben die Möglichkeit, diese Rollen als Yogi oder als Nicht-Yogi zu leben, als jemand, der Verantwortung übernimmt, oder als jemand, der weniger Verantwortung übernimmt. Wir können einen verantwortungsbewussten Lehrer, Arzt oder Geschäftsmann haben, Menschen, die sich kümmern.
Sich kümmern, teilen und Verantwortung übernehmen sind Dinge, die Yoga in uns fördert. Wir alle haben diese Qualitäten in uns. Die gesamte Bevölkerung verfügt darüber, aber sie müssen genährt werden. Yoga ist eines der besten Werkzeuge, um ein Individuum dabei zu fördern, Verantwortung zu übernehmen.

Lies frühere Einträge

  • Der Pfad des Yoga

    May 18, 2015
    • Stress eliminieren
    • Der Schatz des Yoga
    • Der Nutzen des Yoga
    • Negative Emotionen durch Yoga bewältigen
    • Verantwortung übernehmen

    Interreligiöse und interkulturelle Harmonie

    May 16, 2015
    • Definition von Bildung
    • Die Botschaft des Universums
    • Die Vielfalt feiern
    • Zwei wichtige Themen
    • Alte Techniken zur Stressreduzierung
  • Zeit für Frieden

    May 16, 2015
    • 4 Quellen der Energie
    • Multireligiöse und multikulturelle Bildung
    • Eine Weltfamilie

    Der Stachel des Verlangens

    May 14, 2015
    • Gründe für Unzufriedenheit
    • Die vier Stadien der Traurigkeit
    • Den Stachel des Verlangens entfernen
    • Die zwei Arten des Verlangens
  • Mein Geburtstagsgeschenk

    May 14, 2015
    • Freude und Glückseligkeit
    • Feiern ist die Essenz!
    • Wir sind alle Eins!
    • Aufmerksamkeit nach innen richten!

    Bhagavad Gita, Kapitel 7

    April 10, 2015
    • Die vier Schritte des Yoga
    • Erkenntnis
    • Das eine Bewusstsein
    • Niemandem schaden
    • Bedeutung des Gurus
  • Wer bist du?

    April 3, 2015
    • Die kurze Reise des Lebens
    • Forschergeist
    • Zeichen von Intelligenz
    • Glück - Vertrauen & Intuition