Yoga bei Diabetes 3

Bei Diabetes handelt es sich um eine Krankheit, deren Ursachen vielfältig sind. Im Wesentlichen jedoch sind ein Mangel an Bewegung und ungesunde Ernährung dafür verantwortlich. Hinzu kommt der Stress, dem wir zunehmend ausgesetzt sind. Dieser verschlimmert die Symptome noch. All diese Aspekte lassen aufhorchen, denn sie betreffen den heutigen Lebensstil. Demzufolge ist es neben der medizinischen Behandlung überaus wichtig, den eigenen Lebensstil zu überdenken und entsprechend zu ändern. Den Lebensstil in einer schnelllebigen Zeit wie der unseren zu ändern, ist dabei eine große Herausforderung. Ein Schritt in die richtige Richtung ist hier die regelmäßige Yogapraxis. Ergänzen Sie Ihren Tagesablauf um Atemübungen (Pranayamas), Yoga und Meditation. Sie werden sehen, wie positiv sich diese Praxis auf Ihr Leben, Ihre Gesundheit und damit auch die Behandlung von Diabetes auswirkt.

Um das meiste aus Ihrer Yogapraxis herauszuholen, ist es wichtig, regelmäßig zu üben. Reservieren Sie sich nach Möglichkeit eine feste Zeit in Ihrem Terminkalender für Ihre Yogaübungen und halten Sie sich daran. Je nachdem, wie Ihr Tagesablauf aussieht, können Sie diese morgens oder abends einplanen. Nehmen Sie sich die Zeit und üben Sie diszipliniert. Die Ergebnisse lassen nicht auf sich warten.

Hier stellen wir Ihnen ein paar Yogaübungen (Asanas) vor, mit deren Hilfe Sie Diabetes besser in den Griff bekommen:

Kapal Bhati Pranayama (Atemtechnik für eine glänzende Stirn)

Kapal Bhati Pranayama versorgt das Nervensystem mit Energie und verjüngt die Hirnzellen. Die Atemübung ist gerade für Diabetespatienten sehr hilfreich, da sie die Organe des Unterbauchs anregt. Außerdem fördert sie die Durchblutung und sorgt für Gelassenheit.

Natrajasana (tanzender Shiva)

 

 

Die Yogaübung des tanzenden Shivas massiert die inneren Organe und fördert die Verdauung. Natrajasana übt Druck auf die Organe des Unterbauchs aus und ist aus diesem Grund eine große Hilfe für alle, die von Diabetes betroffen sind.

 

 

Dhanurasana (der Bogen)

Der Bogen stärkt und reguliert die Funktion der Bauchspeicheldrüse, weshalb diese Yogaübung für Diabetespatienten sehr empfehlenswert ist. Zudem stärkt Dhanurasana die Muskeln des Unterbauchs und ist sehr hilfreich bei Müdigkeit und Stress.

Paschimottanasana (Vorwärtsbeuge im Sitzen)

Die Vorwärtsbeuge im Sitzen massiert und trainiert die Organe des Unterbauch- und Beckenbereichs und ist deshalb für alle, die von Diabetes betroffen sind, gut geeignet. Die Yogaübung bringt die Lebensenergie (Prana) im Körper ins Gleichgewicht und sorgt für einen ruhigen Geist.

 

Ardha Matsyendrasana (Drehsitz)

Die Yogaübung des Drehsitzes massiert die Organe des Unterbauchs, versorgt die Lungen mit mehr Sauerstoff und macht die Wirbelsäule geschmeidig. Außerdem beruhigt sie den Geist und fördert die Durchblutung der Wirbelsäule.

 

Shavasana (Totenstellung)

 

 

Bei Shavasana handelt es sich um eine Stellung, die den Abschluss aller Yogaübungen bildet. Mit ihrer Hilfe gelangen Sie in einen tiefen meditativen Zustand, können entspannen und verjüngen dabei Ihr Körpersystem.

 

 

Eine weitere, sehr hilfreiche Technik, um gesund zu bleiben und im Falle von Krankheit, wie zum Beispiel bei Diabetes, das Körpersystem nachhaltig zu stützen und damit auf den Weg der Besserung zu bringen, ist die Sudarshan Kriya. Dabei handelt es sich um eine kraftvolle, meditative Atemtechnik, die direkt auf den Krankheitsprozess einwirkt und auch in der Behandlung von Diabetes eine große Rolle spielt.

Mithilfe der Sudarshan Kriya scheidet der Körper eine Vielzahl von Giften aus, womit auch der Stresslevel erheblich gesenkt wird. Menschen auf der ganzen Welt haben diese Technik bereits erlernt und sowohl geistig als auch physisch sehr davon profitiert. Die Sudarshan Kriya ist einfach zu lernen und kann ganz leicht Zuhause praktiziert werden.

Regelmäßig Yoga zu machen, schult Körper und Geist und ist gut für die Gesundheit. Yoga ist jedoch kein Ersatz für Medizin. Es ist wichtig, Yogaübungen unter der Anleitung eines ausgebildeten Sri-Sri-Yogalehrers zu lernen. Bei Beschwerden oder Krankheit machen Sie Yoga gemäß dem Rat Ihres Arztes und eines Sri-Sri-Yogalehrers. Sri-Sri- Yogakurse können Sie in jedem Art-of-Living-Zentrum in Ihrer Nähe besuchen. Benötigen Sie Kursinformationen oder wollen Sie Feedback geben? Schreiben Sie uns gerne an: kontakt@artofliving.org.

Um nachhaltig Stress abzubauen und gesund zu bleiben, ist auch die Sudarshan Kriya bestens geeignet. Diese kraftvolle, meditative Atemtechnik lernen Sie in unserem Happiness Programm. Das Programm ist ein guter Einstieg, der wertvolle Techniken liefert, um dauerhaft ein zufriedenes und glückliches, gesundes und stressfreies Leben zu genießen.