Yoga Nidra – erholsamer als Schlaf

Es ist erstaunlich, dass das buchstäbliche Nichtstun, nämlich Yoga Nidra, wahre Wunder für Körper und Geist wirken kann. Für mich ist Yoga Nidra genauso erholsam wie der Schlaf, manchmal sogar noch erholsamer. Yoga Nidra hilft dabei, in die tieferen Ebenen unserer Persönlichkeit vorzudringen.

  • Bewusst entspannen mit Yoga Nidra

Bevor ich mich näher damit beschäftigt habe, dachte ich immer, dass Yoga Nidra bedeutet, während der Yogasession zu schlafen. Erst nachdem der Sri-Sri-Yogalehrer Dinesh Kashikar erklärt hatte, was Yoga Nidra wirklich bedeutet, wusste ich, dass ich mich geirrt hatte. Er sagte, das Wort „Nidra“ stehe für einen entspannten Geisteszustand. Beim Yoga wiederum geht es um bewusstes Handeln, sei es nun bei den Yogaübungen (Asanas), den Atemübungen (Pranayamas) oder der Meditation. Kombiniert man diese Bewusstheit, für die Yoga grundsätzlich steht, mit einem entspannten Geisteszustand (Nidra), dann wird Yoga Nidra daraus. Yoga Nidra ist also eine Form der Entspannung, die bewusst stattfindet. Deshalb kann sie auch erholsamer sein als unser täglicher Schlaf.

Während Yoga Nidra wandern wir geistig durch unseren Körper und werden uns verschiedener Körperteile bewusst. Auf diese Weise ist die Entspannung noch sehr viel effektiver. Im Schlaf jedoch, fährt das ganze System herunter, wir sind nicht bewusst, d. h. die Entspannung, die wir im Schlaf erleben, ist in gewisser Weise unvollständig.

Ich musste daran denken, wie ich nur so ins Bett plumpste, jedes Mal, wenn ich müde und ausgelaugt war. So wie ich ins Bett ging, so lethargisch und müde wachte ich morgens auch auf. Ich fühlte mich dann immer so, als ob ich gar keinen Schlaft gehabt hätte. Als ich jedoch damit anfing, nach meinen morgendlichen Yogaübungen Yoga Nidra zu machen, fühlte ich mich entspannt wie nie zuvor. Meine tägliche Dosis Yoga Nidra erfrischt nicht nur meinen Körper, sie beruhigt auch meinen Geist. So bin ich auch mit mehr Konzentration und Klarheit bei der Arbeit.

Oft ist es so, dass wir die Gefühle und Gedanken, die wir am Tag zuvor hatten, mit in den neuen Tag nehmen. Doch nach einer Yoga-Nidra-Session sind diese Gefühls- und Gedankenmuster bei mir wie weggeblasen. Es ist so, als ob jemand auf die Rückstelltaste drückt, und ich wieder ganz neu und frisch anfangen kann. Machen Sie Yoga Nidra zu einem Teil Ihrer täglichen Yogapraxis und erleben auch Sie dieses Gefühl, sich wie neugeboren zu fühlen. Yoga Nidra – besser als jeder Schlaf!

Vinitha Nishit, Teilnehmerin eines Art-of-Living-Kurses, teilt meine Gedanken, wenn sie sagt: „An Tagen, an denen ich mich schlecht fühle und mein Geist voller negativer Gedanken ist, mache ich Yoga Nidra. Der Unterschied ist wirklich verblüffend: Ich fühle mich danach sehr viel leichter. Das Gedankenwirrwarr löst sich, und ich bin entspannt. Ich denke positiv und habe sehr viel Energie zur Verfügung.“

  • Yogaübungen wirken nachhaltiger mit Yoga Nidra

Im Anschluss an die Yogaübungen wirkt Yoga Nidra wahre Wunder. Wie der spirituelle Lehrer Sri Sri Ravi Shankar sagt: „Es ist sehr wichtig, am Ende einer Yogasession Yoga Nidra zu machen. Denn Körper und Geist brauchen die Zeit, um die Wirkung der Yogaübungen für sich zu nutzen.“

Außerdem hilft Yoga Nidra dabei, den Körper nach einer Reihe intensiver Yogaübungen abzukühlen und ihn auf Normaltemperatur herunterzufahren.

Geht es Ihnen nach anstrengenden Yogaübungen auch manchmal so, dass Sie da und dort wegen der Muskeldehnung leichte Schmerzen haben? Wann immer der Körper stark beansprucht wird, strömen Calciumionen in die Muskelzellen, was die Muskeln wiederum dazu veranlasst, sich zusammenzuziehen. Das Gleiche passiert nach einer intensiven Runde Yogaübungen. Es ist dann wichtig, sich ein paar Minuten in Yoga Nidra zu begeben, da Yoga Nidra den Körper dabei unterstützt, Giftstoffe über den Blutkreislauf auszuscheiden.

  • Mit Yoga Nidra wird Meditation zu einem wahren Erlebnis

Yoga Nidra spielt eine wesentliche Rolle, wenn es darum geht, nach den Yoga- und  Atemübungen in die Meditation zu gehen. Denn Yoga Nidra bereitet Körper und Geist perfekt auf die Meditation vor. Ich erinnere mich noch, wie ich anfangs Mühe hatte zu meditieren. Doch seit ich Yoga Nidra mache, ist es leichter geworden.

Richten wir unsere Aufmerksamkeit auf verschiedene Körperteile, aktivieren wir unser Nervensystem, was wiederum dabei hilft, tiefer zu entspannen und damit auch tiefer in die Meditation zu gehen.

Je öfter Sie Yoga Nidra machen, umso intensiver wird Ihre Erfahrung dabei. Folgende Tipps helfen Ihnen, mit Yoga Nidra schneller vertraut zu werden.

Für mich ist Yoga Nidra wie ein „Superschlaf“, der meine Batterien sofort wieder auflädt. Yoga Nidra ist ein komplettes Verjüngungsprogramm, ein Muss, das uns dabei hilft, den täglichen Stress in unserer hektischen Welt besser zu bewältigen. Yoga Nidra ist für mich wahrlich erholsamer als jeder Schlaf.

(Text im englischen Original von Pritika Nair)


Regelmäßig Yoga zu machen, schult Körper und Geist und ist gut für die Gesundheit. Yoga ist jedoch kein Ersatz für Medizin. Es ist wichtig, Yogaübungen unter der Anleitung eines ausgebildeten Sri-Sri-Yogalehrers zu lernen. Bei Beschwerden oder Krankheit machen Sie Yoga gemäß dem Rat Ihres Arztes und eines Sri-Sri-Yogalehrers. Sri-Sri-Yogakurse können Sie in jedem Art-of-Living-Zentrum in Ihrer Nähe besuchen. Benötigen Sie Kursinformationen oder wollen Sie Feedback geben? Schreiben Sie uns gerne an: kontakt@artofliving.org.