Sri Sri Ravi Shankar in Pakistan

15th of Mar 2012
  Berlin
Germany

Sri Sri Ravi Shankar auf 3-tägigem Besuch in Pakistan mit Aufruf zum Frieden zwischen Indien und Pakistan

Berlin, 15. März 2012: Der spirituelle Lehrer und Gründer von The Art of Living, Sri Sri Ravi Shankar, beendete gestern seinen dreitägigen Besuch in Pakistan mit einem Aufruf zu einer engeren Bindung und zu mehr Interaktion zwischen den Menschen aus Indien und den Menschen aus Pakistan. 

Er kommentierte die Reaktion auf seinen Besuch in Pakistan folgendermaßen: „Die indische Spiritualität ist wahrlich in der Lage, die Menschen der beiden Länder zu vereinen.”

Während des dreitägigen Besuches hatte Sri Sri Ravi Shankar eine Reihe von Treffen mit Menschen aus allen Gesellschaftsschichten, unter anderem mit dem Abgeordneten und Parlamentsführer der Muttahida Qaumi Bewegung (MQM) Farooq Sattar und mit der Beraterin des Chief Ministers von Sindh aus der Volkspartei von Pakistan, Sharmila Farooqi .

Kurz nach dem Treffen meinte Sattar: „Sri Sri sollte jedes Jahr kommen und uns alle inspirieren.“ Dieses Echo wurde bei den Veranstaltungen in Lahore, Karachi und Islamabad von vielen geteilt.

„Mein Traum ist es, ein gewaltfreies Pakistan zu sehen, und ich bin mir sicher, dass das möglich ist”, so Sri Sri Ravi Shankar anlässlich seiner Rede vor einer Versammlung von Würdenträgern in Lahore, an der unter anderen der ehemalige Finanzminister von Pakistan,  Sartaj Aziz, die pakistanische Muslim League-Quaid Führerin,  Humaira Shahid, der Generalsekretär von Tehrik-i-Insaf, Omar Cheema, und der Redakteur von Pakistan Today,  Arif Nizami teilnahmen.

Bezugnehmend auf die Beziehungen zwischen Indien und Pakistan führte Sri Sri das Beispiel von Frankreich, Deutschland und England an, die nach Jahrhunderten der Feindschaft in Frieden miteinander leben, und fragte sich, ob die beiden Nachbarn aus Südasien diesem Beispiel nicht folgen könnten. „Wir haben eine Menge Konflikte, sogar eskalierende Konflikte und Zerstörung von Leben und der Umgebung hinter uns. Nun müssen wir daran arbeiten, Frieden zu schließen. Wenn engere Verbindungen zwischen den Menschen bestehen, können Indien und Pakistan einander näherkommen und sich gemeinsam für eine friedliche Koexistenz einsetzen. Um zu verhindern, dass andere Kräfte sich den Konflikt zunutze machen, ist es wichtig für Indien und Pakistan, in gegenseitigem Frieden zu leben“, sagte er.

Er bot sogar an, Gespräche mit den Taliban zu führen, um Frieden nach Pakistan zu bringen. „Ich bin bereit, mit den Taliban zu sprechen. Ich möchte mit ihnen reden, sie verstehen und ihnen meine Ansicht erläutern. Wir können mit Sicherheit etwas bewegen. Wir sollten es immer und immer wieder versuchen, selbst wenn wir es hundertmal tun müssen“, äußerte er während eines Dialogs mit der Öffentlichkeit und den Medien in Islamabad am Dienstag.

Ziel dieses Besuches war, Gemeinsamkeiten zwischen den Menschen der beiden Länder zu finden. In beinahe all seinen Interaktionen räumte Sri Sri Ravi Shankar die Vorstellung aus, dass die Mehrheit der Inder Polytheisten und daher nicht ‚kompatibel’ mit dem islamischen Pakistan seien. „Genauso wie es für Allah neunundneunzig Namen gibt, gibt es auch mehr als tausend Götterbilder, aber Gott ist nicht in ihnen. Es gibt nur einen Gott. Auch die Hindus verehren einen Gott”, sagte Sri Sri.

„Die Art of Living Friedenszentren in Islamabad und Karachi werden sich dafür einsetzen, dass durch Stressmanagement- und Gewaltpräventionsprogramme innerer Frieden gefunden und Harmonie in den Menschen gefördert wird. Sie werden Kontakt mit den Jugendlichen suchen und ihnen dabei helfen, ihre Energie so zu kanalisieren, dass sie für produktive Ziele zur Verfügung steht”, sagte Naeem Zamindar, Vorsitzender der Art of Living Foundation in Pakistan.

Während seines Besuches riet Sri Sri den Pakistanis, in ihrem Leben Raum für Meditation, Yoga und Atemtechniken zu schaffen und zu beobachten, was für eine Veränderung das bringen würde. Er betonte die Wichtigkeit eines ruhigen und gesammelten Geistes und sagte: „Wenn Entscheidungsträger unter Stress stehen, wird das auch in ihren Entscheidungen zum Ausdruck kommen. Sie sollten meditieren und sich entspannen, besonders dann, wenn sie ernsthafte Entscheidungen treffen müssen, die Auswirkungen auf das Leben vieler Menschen haben werden.“

Sri Sri Ravi Shankar reiste am Montag mit ständiger Begleitung durch Sicherheitskräfte der pakistanischen Regierung über den Grenzübergang von Wagah nach Lahore in Pakistan ein.

Der Begründer von Art of Living betont seit jeher die Wichtigkeit einer multireligiösen, multikulturellen und universellen Bildung, die menschliche Werte fördert, um ein besseres Verständnis unter den Menschen zu ermöglichen.

„Es ist überwältigend zu sehen, wie die Menschen aus Pakistan die Vision begeistert angenommen haben, für die Sri Sri steht. Jedermann – Studenten, Intellektuelle oder Entscheidungsträger – hat ihm mit Begeisterung zugehört. In den meisten Veranstaltungen waren die Hallen schon vor seiner Ankunft übervoll“, sagte Sri Sris Sekretär Girin Govind, der ihn nach Pakistan begleitete.

Über die Art of Living Foundation

Die Art of Living Foundation (AOLF) wurde 1981 von Sri Sri Ravi Shankar gegründet und ist in über 150 Ländern tätig. Sie ist eine der größten unabhängigen, humanitären Nicht-Regierungsorganisationen (NGO) der Welt. Die AOLF hält einen Sonderberaterstatus beim Wirtschafts- und Sozialrat (ECOSOC) der Vereinten Nationen (UN) inne und ist in zahlreichen anderen internationalen Gremien und Ausschüssen in den Bereichen Gesundheit, Bildung und nachhaltiger Entwicklung tätig. Zu den Schwerpunkten zählen Hilfsprojekte in Entwicklungsländern, Trauma- und Stressbewältigung in Krisengebieten und Resozialisierungsprogramme für Gewaltopfer und Gefängnisinsassen. Darüber hinaus werden Yoga- und Meditationskurse angeboten. Wesentlicher Bestandteil ist die Sudarshan Kriya™, eine gesundheitsfördernde Atemtechnik.

Über Sri Sri Ravi Shankar

Sri Sri Ravi Shankar ist ein welt­weit verehrter spiritueller Lehrer und humanitärer Friedensbot­schafter. Seine Vision ist eine gewalt- und stressfreie Gesell­schaft, die durch die Belebung menschlicher Werte möglich ist und damit inspiriert er Millionen Menschen weltweit, Verantwor­tung und Arbeit für eine bessere Welt zu übernehmen.

Seit drei Jahrzehnten setzt sich Sri Sri Ravi Shankar ein für:

• Förderung menschlicher Werte,

• Aufbau von Gemeinschaftsgefühl,

• Förderung sozialer Verantwortung,

• Stärkung interreligiöser Harmonie und

• Verbreitung humanitärer Werte

Die Arbeit von Sri Sri Ravi Shankar umfasst ein breites Spektrum und erreicht u.a. die Vereinten Nationen, Gefängnisinsassen, Unterneh­men und Management, notleidende Bauern und Schulkinder. Es ist ebenso kein seltener Anblick, verfeindete Parteien Seite an Seite in einem von Sri Sris Programmen zu sehen.

Als Friedensbotschafter spielt er eine Schlüsselrolle bei Konfliktlösungen und seine Vision von Gewaltlosigkeit ver­breitet er in öffentlichen Foren und Versammlungen weltweit. Geschätzt als eine neutrale Figur, die sich kompromisslos für den Frieden einsetzt, verkörpert er Hoffnung für viele Men­schen in konfliktbetroffenen Gebieten.

Sri Sri Ravi Shankar ist auch ein globaler, humanitärer Frie­densbotschafter. Durch seine humanitären Programme wird Menschen mit verschiedenen traumatischen Erlebnissen geholfen, wie Opfern von Naturkatastrophen, Überlebenden von Terroranschlägen und Kriegen, Kindern aus marginali­sierten Bevölkerungsgruppen und Gemeinschaften in Kon­flikten. Die Stärke seiner Botschaft inspiriert Menschen rund um den Globus, sich in vielen Hilfsprojekten freiwillig zu en­gagieren und sie fortzusetzen. So entstand ein riesiges Netz­werk von Volontären, die sich für die Entwicklung spiritueller Werte einsetzen.

 

Mehr über Sri Sris Pakistan Reise unter https://www.facebook.com/SriSriRaviShankar und via Emailanfrage an presse@artofliving.de.