Ansprachen und Initiativen

Die Vision einer Weltfamilie

Sri Sri Ravi Shankar: International annerkannter Repräsentant der Gewaltlosigkeit, Befürworter interkulturellen Dialogs, menschlicher Werte und der Brüderlichkeit zwischen allen Menschen

Befürworter interkulturellen Dialogs, menschlicher Werte und der Brüderlichkeit zwischen allen MenschenSri Sri stammt aus der Linie der Gewaltlosigkeit und des Friedens von Mahatma Gandhi. Durch seine Initiativen und Ansprachen betont Sri Sri immer wieder die Notwendigkeit der Wiederbelebung mensch­licher Werte und der Anerkennung unseres Menschseins als unsere höchste Identität. Ein wesentlicher Teil seiner Bemü­hungen, einen dauerhaften Frieden auf unserem Planeten zu erreichen, ist die Förderung interreligiöser Harmonie und multi­kultureller Bildung als wichtiges Mittel gegen Fanatismus.

Im Jahr 2010 wurde Sri Sri Ravi Shankar von der Regierung von Karnataka, Indien, als Vorsitzender des Begrüßungskomi­tees zum 500. Jubiläum von der Coronation of Krishnadevaraya eingeladen. Er ist auch Mitglied des Amarnath Shrine Boards (ernannt von der Regierung von Jammu und Kaschmir, Indien).

Sri Sri Ravi Shankar beweist immer wieder, dass sein Einsatz und seine Botschaft für Menschen aus allen Traditionen anspre­chend sind: Alle von ihm gegründeten Organisationen reprä­sentieren einen dauerhaften Ansatz zur Förderung des Friedens und des individuellen Glücks. Seine Arbeit, die über die Grenzen von Abstammung, Nationalität und Religion hinausgeht, berührt das Leben von Millionen Menschen auf der ganzen Welt. Seine Arbeit beinhaltet die Vision einer Weltfamilie und er zeigt, dass innerer und äußerer Frieden möglich sind. Eine stressfreie und gewaltlose Gesellschaft kann durch Dienen und die Wiederer­weckung menschlicher Werte geschaffen werden.

Seine Beiträge werden in einem wachsenden Kreis internati­onaler Treffen sehr geschätzt und geehrt. Als eine Persönlich­keit von besonderer Ausstrahlung und tiefgründigem Wissen schafft er es, seine Zuhörer zu bannen, wie z.B. in:

World Economic Forum / Davos

11. International Anti-Corruption Conference / Seoul 2003

Europäisches Parlament / Brüssel

World Conference on Environmental Management

Symposium on Human Values, Science and Sustainable Development / Houston

World Conference on Spiritual Regeneration and Human Values / Bangalore

National Dialogue on Integrity Issues / Istanbul

International Symposium on Corporate Culture and Spiritu­ality / Bangalore

World Forum for Ethics in Business, European Parliament, Brüssel

Interfaith Conference for World Religious Leaders / Sevilla

World Conference on Religion and Peace /Washington

Addressing 1000 catholic priests in Indien, Februar 2010

Parliament of the World Religions (Key Note Speaker), Mel­bourne, 2009

Facing Tomorrow, Israel, Oktober 2009

Interfaith Harmony: Conference with top Catholic and Hin­du religious leaders in Indien, Juni 2009

Imams and Rabbis Conference, 2009

The Civilization of Peace: Faiths and Cultures in Dialogue conference, November 2008

Vedanta and Buddhism Conference in Bangalore, 2008

Imams and Rabbis Conference, 2004
United Nations Millennium World Peace Summit, 2000

 

Initiativen und Konferenzen

Sri Sri Ravi Shankar ist ein facettenreicher Friedensbotschaf­ter, dessen Initiativen von Konfliktlösung, über Katastrophen-und Traumabewältigung, Armutsbekämpfung, Stärkung von Frauen, Rehabilitation von Gefangenen bis hin zu Bildung für alle, Kampagnen gegen Tötung weiblicher Föten und Kam­pagnen gegen Kinderarbeit die verschiedensten Projekte um­fasst. Er ist in vielen Friedensverhandlungen und als Berater in Konfliktzonen in der ganzen Welt engagiert.

Als Friedensbotschafter spielt Sri Sri Ravi Shankar eine Schlüsselrolle bei Konfliktlösungen und verbreitet seine Vision von Gewaltlosigkeit in öffentlichen Foren und Versammlungen weltweit. Geschätzt als eine unparteiische Persönlichkeit, die sich kompromisslos für den Frieden einsetzt, verkörpert er Hoffnung für viele Menschen in konfliktbetroffenen Gebieten. Besonders erfolgreich hat sich sein Engagement im Irak, in der Elfenbeinküste und in den indischen Staaten Jammu und Kashmir sowie Bihar erwiesen, wo es ihm gelungen ist, die gegnerischen Parteien an einen Verhandlungstisch zu bringen.

Durch persönliche Interaktion, öffentliche Veranstaltungen, Vorträge, Art of Living Workshops und humanitäre Initiativen erreichte Sri Sri Ravi Shankar bis jetzt schätzungsweise 300 Millionen Menschen weltweit. Seit Mahatma Gandhi hat es keine Persönlichkeit vollbracht, so viele Menschen unter­schiedlicher Glaubensrichtungen und Traditionen in einer spi­rituellen Gemeinschaft über die Grenzen Indiens hinaus zu vereinen.

Sri Sri erhielt bereits zahlreiche Ehrungen, wie z.B. den Orden des Polarsterns (die höchste staatliche Auszeichnung in der Mongolei), den Peter der Große- Preis (russische Föderation), den Sant Shri Dnyaneshwara Weltfriedenspreis (Indien), the Global Humanitarian Award (USA) und den Weltkulturpreis (Deutschland, 2009). Außerdem nahm Sri Sri Ravi Shankar an mehreren internationalen Foren teil, darunter an dem Mil­lenniumsgipfel über den Weltfrieden von den Vereinten Nati­onen (2000) und dem Weltwirtschaftsforum (2001, 2003). Er wurde zu Sitzungen von mehreren Parlamenten in der gan­zen Welt eingeladen.

Jährlich bereist Sri Sri nahezu 40 Länder, um seine Botschaft weltweit zu erläutern. Seine universelle und einfache Bot­schaft lautet, dass Liebe und Weisheit über Hass und Leid siegen können

 

Unternehmenskultur und ethische Führung: Das jährliche „World Forum for Ethics in Business“ im Europäischen Parlament, mitbegründet von Sri Sri Ravi Shankar

Im Jahr 2003 war Sri Sri Ravi Shankar Mitbegründer einer Serie von Dialogen - „Ethics in Business – Corporate Culture & Sprirituality“ - jetzt umbenannt in „World Forum for Ethics in Business“, um Wege und Mittel zur Stärkung menschlicher Werte und Ethik in der Wirtschaft zu fördern.

Diese Konferenzen kombinieren Paneldiskussionen, interakti­ve Workshops sowie Führungsgesprächsrunden und bringen weltweit Delegierte dazu, über das Thema der ethischen Füh­rung nachzudenken und neue Pläne für den weiteren Weg zu entwickeln. Weitere Informationen unter www.wfeb.org