Sei dir deiner Wünsche bewusst

25.05.2013

Bangalore, India

F.: Dear Gurudev, wir wurden angewiesen, unsere Wünsche aufzugeben, aber andererseits sollen wir nach Moksha (Befreiung aus dem Zyklus von Geburt und Tod) streben. Bedeutet das nicht ebenfalls eine Intensivierung der Wünsche?

Sri Sri:
Ja, du kannst deine Wünsche intensivieren, wenn es um große, nicht aber, wenn es um unbedeutende Dinge des Lebens geht.

Probleme entstehen durch unsere Wünsche nach kleinen Dingen. Wenn du schon Wünsche haben musst, bitte um das Höchste, um das höchste Sein. Strebe danach, dir das ganze Universum zu eigen zu machen. Wünsche dir, dass jedermann in diesem Universum glücklich sein möge.

Wenn Wünsche groß sind, sind sie nicht mehr nachteilig.

Wenn du nach der Wahrheit strebst und dich der Wahrheit verpflichtet fühlst, wird der Geist ruhig und klar.

Unbedeutende Wünsche führen zu Ruhelosigkeit, während der Wunsch nach dem Höchsten deinen Geist zur Ruhe bringt.

Rastlosigkeit ist etwas, das Schmerzen verursacht.

F.: Gurudev, was ist Om? Wer hat mit Om begonnen?

Sri Sri:
Om ist die Essenz der Schöpfung, vergleichbar mit dem Samen eines Baumes.

Im Samen ist der ganze Baum enthalten. Du säst den Samen eines Mangobaumes, und der ganze Baum wächst. Deshalb werden die Mantren Bij (Samen) Mantren genannt. Om ist das höchste Bij Mantra, das Bij Mantra aller anderen Mantren. Om ist das Wort, das ganz von Anfang an zur Schöpfung gehört hat, oder schon zu der Zeit da gewesen ist, die keinen Beginn kennt.

F.: Gurudev, wir haben so viel Glück, dass ein großer Meister in unserer Zeit lebt. Wie kommt es jedoch, dass du uns ausgesucht hast, wo wir doch so viel Unrecht begehen?

Sri Sri:
Schau, wenn du krank bist, gehst du ins Krankenhaus. Wenn jemand krank ist, aber nicht ins Krankenhaus gehen will, was willst du ihm da noch sagen?

Mach dir nichts daraus, wenn du Unrecht getan hast. Komm einfach und nimm am Satsang teil. Deine Tendenz, Unrecht zu begehen, wird immer mehr abnehmen und schließlich verschwinden.

Ist es nicht so, dass es bereits geschieht?

F.: Werden wir perfekt sein, wenn wir die Sudarshan Kriya regelmäßig praktizieren?

Sri Sri:
Ja, mit Sicherheit. Es ist jedoch nicht genug, nur die Kriya zu praktizieren. Du solltest all das Wissen hören, all die guten Ratschläge, die dir dadurch gegeben werden. Beides ist im Leben notwendig: Praktische Übungen und Grundsätze.

F.: Was bleibt nach dem Tod in mir zurück? Ist es nur die Seele, oder auch der Geist?

Sri Sri:
Deine Eindrücke von Angst, Wünschen und Abneigungen werden immer mit dir gehen. Deshalb müssen wir Meditation praktizieren. Meditation löscht all diese unerwünschten Eindrücke aus.

F.: Warum sind die Menschen verschieden und nicht alle gleich?

Sri Sri:
Warum sollten alle Menschen gleich sein?

Würdest du es mögen, zum Frühstück, zum Mittagessen und zum Abendessen immer Kartoffeln serviert zu bekommen, die zudem auch noch immer gleich zubereitet werden?

Warum tragen wir verschiedenfarbige Kleider? Würdest du es mögen, täglich, dieselben Kleider zu tragen, wie es beim Militär geschieht? Nein, nicht wahr?

Deshalb gibt es auf dem Planeten so viele verschiedene Arten von Menschen. Die Natur liebt die Vielfalt.

Lies frühere Einträge

  • Der Pfad des Yoga

    May 18, 2015
    • Stress eliminieren
    • Der Schatz des Yoga
    • Der Nutzen des Yoga
    • Negative Emotionen durch Yoga bewältigen
    • Verantwortung übernehmen

    Interreligiöse und interkulturelle Harmonie

    May 16, 2015
    • Definition von Bildung
    • Die Botschaft des Universums
    • Die Vielfalt feiern
    • Zwei wichtige Themen
    • Alte Techniken zur Stressreduzierung
  • Zeit für Frieden

    May 16, 2015
    • 4 Quellen der Energie
    • Multireligiöse und multikulturelle Bildung
    • Eine Weltfamilie

    Der Stachel des Verlangens

    May 14, 2015
    • Gründe für Unzufriedenheit
    • Die vier Stadien der Traurigkeit
    • Den Stachel des Verlangens entfernen
    • Die zwei Arten des Verlangens
  • Mein Geburtstagsgeschenk

    May 14, 2015
    • Freude und Glückseligkeit
    • Feiern ist die Essenz!
    • Wir sind alle Eins!
    • Aufmerksamkeit nach innen richten!

    Bhagavad Gita, Kapitel 7

    April 10, 2015
    • Die vier Schritte des Yoga
    • Erkenntnis
    • Das eine Bewusstsein
    • Niemandem schaden
    • Bedeutung des Gurus
  • Wer bist du?

    April 3, 2015
    • Die kurze Reise des Lebens
    • Forschergeist
    • Zeichen von Intelligenz
    • Glück - Vertrauen & Intuition